2 März 2021

Marktanteil von Nawaro-Dämmstoffen wächst

Umfrage zum Einsatz biobasierter Baustoffe

csm_PM_2021-27_Abb_123_6aa0f09299

Absatzvolumen von Dämmstoffen in Deutschland 2019, Quelle: FNR

Ende 2020 befragte die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) Unternehmen und Verbände im Bausektor zur Absatzentwicklung im abgeschlossenen Wirtschaftsjahr 2019. Den Anteil nachwachsender Rohstoffe am deutschen Dämmstoffmarkt schätzten die Befragten im Mittel auf 9%. Demnach wuchs der Marktanteil von NawaRo-Dämmstoffen seit der letzten Markterhebung der FNR für das Jahr 2011 um 2 Prozentpunkte. Hersteller und Händler erwarten weiterhin eine positive Absatzentwicklung.

Nach Einschätzung der befragten Hersteller und Händler hatten Dämmstoffe auf Basis fossiler Rohstoffe mit 48% den größten Anteil am Dämmstoffabsatz 2019, es folgen mineralische Dämmstoffe mit 43% und NawaRo-Dämmstoffe mit 9%. Unter Berücksichtigung von Sekundärdaten ergibt sich damit für biobasierte Dämmstoffe ein Absatzvolumen von 3,5 Mio. m³. Am beliebtesten waren Holzfaserdämmstoffe mit einem geschätzten Marktanteil von 58%, gefolgt von Zellulose mit 32% und anderen NawaRo-Dämmstoffen wie Hanf, Flachs und Schafwolle mit 10%. Verwendung finden nachwachwachsende Rohstoffe als Plattendämmung (52%), Einblasdämmung (24%) sowie als Mattendämmung (24%).

csm_PM_2021-27_Abb_289_ea9486e351

Anwendungsformen von Nawaro-Dämmstoffen in Deutschland 2019, Quelle: FNR

Als Hürden für die Absatzsteigerung biobasierter Dämmstoffe nehmen die Befragten ökonomische, gesellschaftliche und politische, insbesondere aber baurechtliche Aspekte wahr. Genannt wurden in erster Linie Vorgaben bei der Normung, hierbei vor allem Anforderungen an den Brandschutz und den Wärmeleitwiderstand. Kritisch wurden von einigen der Befragten auch der Aufwand und die Praxis der Prüfverfahren betrachtet.

Insgesamt scheinen die genannten Markthürden die Absatzprognose aber nicht zu trüben: 89% der Hersteller und Händler biobasierter Dämmstoffe erwarten in den kommenden 5 Jahren eine positive Marktentwicklung, davon 28% sogar eine sehr positive. Die übrigen 11% der Befragten wagten keine eindeutige Prognose, allerdings geht keiner der befragten Hersteller und Händler von einer negativen Entwicklung aus.

 

Hintergrund

Die FNR ist seit 1993 als Projektträger des BMEL für das Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe aktiv. Sie unterstützt außerdem Forschungsthemen in den Bereichen nachhaltige Forstwirtschaft und innovative Holzverwendung.

 

Kontakt

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Anton Windirsch
Tel.: +49 3843 6930-159
E-Mail: a.windirsch@fnr.de

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), Pressemitteilung, 2021-02-24.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email