29 April 2021

Arkema: Neue biobasierte Polyamid 11-Anlage in Singapur – Inbetriebnahme in der ersten Hälfte des Jahres 2022 geplant

Neue Anlage soll zu 100 Prozent aus Rizinusbohnen produzieren und stellt damit eine 50-prozentige Steigerung der weltweiten Polyamid 11-Kapazität von Arkema dar

symphony worksite small

Arkemas PA11-Site on Jurong Island, Singapore – (Bild: Arkema).

Arkema hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen auf dem besten Weg ist, die Produktion von “Amino 11″ und seinem Flaggschiff, dem Hochleistungspolyamid 11 “Rilsan”, in der neuen Anlage auf Jurong Island, Singapur, in der ersten Hälfte des nächsten Jahres aufzunehmen. Diese Anlage, deren Produktion zu 100 Prozent aus erneuerbaren Rizinusbohnen bestehen wird, stellt eine 50-prozentige Steigerung der weltweiten Polyamid 11-Kapazität von Arkema dar.

Arkema hatte dieses Projekt bereits im Jahr 2017 angekündigt (siehe auch plasticker-News vom 13.07.2017). Die Gesamtinvestition in der Region, die auch nachgelagerte Polymer-Kapazitäten in China einschließt, beträgt rund 450 Millionen Euro. Zur Finanzierung des neuen Werks in Singapur hat Arkema im Oktober 2020 erstmals erfolgreich eine grüne Anleihe in Höhe von 300 Millionen Euro platziert.

“Wir freuen uns, dass wir den Schwung und die Geschwindigkeit des Aufbaus beibehalten können”, sagte Erwoan Pezron, Senior Vice-President, High Performance Polymers. “Nach anfänglichen Herausforderungen aufgrund der weltweiten Pandemie arbeiten wir mit voller Kraft und treten nun in die Hauptbauphase mit geschätzten 2.000 Arbeitern auf der Baustelle während der Sommermonate ein. Der Enthusiasmus unseres Teams in Singapur ist stärker denn je, unterstützt durch die starke Nachfrage unserer Kunden nach nachhaltigen und hochmodernen Lösungen.”

Source: Plasticker, 2021-04-22.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email