29 Oktober 2018

Zukunftsforum: Vom Braunkohle-Revier zum Bioökonomie-Revier – Erfolgschance für die nachhaltige Gestaltung des Strukturwandels im Rheinischen Revier

20. November 2018, Forschungszentrum Jülich, Institut für Pflanzenwissenschaften

LOGOSDas Rheinische Braunkohle-Revier steht vor großen Veränderungen! Zeitgemäße Ideen für einen flächenhaften Strukturwandel müssen eine nachhaltige – klima- und ressourcenschonende – Erfolgschance für die Zukunft vorzeichnen, die gleichzeitig Wertschöpfung und neue Jobs hervorbringt sowie auf regionalen Standortkompetenzen aufbaut.

Das Zukunftsforum „Vom Braunkohlerevier zum Bioökonomie-Revier thematisiert, warum ausgerechnet das Rheinische Revier einmalige Voraussetzungen für eine Transformation zu einem Biökonomie-Revier mit Leuchtturmcharakter bietet.

„Nachhaltige Bioökonomie“ kann ein wichtiges Leitbild für die Transformation des Rheinischen Braunkohle- Reviers in das „Bioökonomie-Revier Rheinland“ werden. Auf Basis der Standortkompetenzen in (Land-) Wirtschaft, Forschung und Ausbildung sowie der Nähe zu industriellen Abnehmern biobasierter Rohstoffe und Produkte kann ein Wandel zum Bioökonomie-Revier erfolgreich gestaltet werden.

Die Transformation basiert auf der Entwicklung von biobasierten Wertschöpfungskonzepten und Science-to- Business-Perspektiven, um die starke Aufstellung der Region in der Bioökonomie-Forschung mit der regionalen Wirtschaft systematisch zu verstärken.

In der Veranstaltung sollen die Potenziale und erste Schritte im Wandel hin zu einer wertschöpfungsstarken, klima- und ressourcen-schonenden Leuchtturmregion (living lab) für nachhaltige und zirkuläre Bioökonomie mit internationaler Sichtbarkeit diskutiert und die einmaligen regionalen Potenziale für die Verknüpfung mit den Themen Energie und Digitalisierung aufgezeigt werden.

Neben der Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln eröffnet z.B. die Herstellung biobasierter Chemikalien und Kunststoffe Chancen auf unternehmerischen Erfolg, neue Arbeitsplätze und neue Geschäftsmodelle. Gleiches gilt auch für die Entwicklung und Konstruktion von Zukunftstechnologien mit Schnittstellen zur Digitalisierung, Automatisierung, Robotik oder Künstlicher Intelligenz.

 

Diese Veranstaltung wird ausgerichtet durch die Zukunftsagentur Rheinisches Revier, das Forschungszentrum Jülich und das Bioeconomy Science Center.

 

Das vorläufige Programm mit Hintergrundinformationen zur Bioökonomie finden Sie hier:  Programm_Zukunftsforum_Bioökonomie

 

Anmeldung

Bis zum 16. November unter folgendem Link: https://www.biosc.de/Zukunftsforum

 

Bei Fragen zu der Veranstaltung können Sie sich gerne wenden an:

Nicole Monath (Zukunftsagentur Rheinisches Revier),
Tel.: 02461/690-186,
E-Mail: nicole.monath@rheinisches-revier.de

Dr. Christian Klar (Forschungszentrum Jülich GmbH),
Tel.: 02461/61-4230,
E-Mail: c.klar@fz-juelich.de

Source: BioSC, Pressemitteilung, 2018-10.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email