14 März 2001

Zuckerrohr-Papier aus Indien

Die Chemiker der Firma Tamil Nadu Newsprint and Papers ltd. entwickelten jüngst ein Fotokopierpapier aus einem Abfallprodukt von Zuckerrohr.Es besteht zu 75 Prozent aus Bagasse und 25 Prozent Eukalyptusfasern. Bagasse ist der abfallende Rohstoff bei der Zuckergewinnung.

Ein Vorteil der Bagasse ist, dass zum Bleichen des produzierten Zellstoffs weniger Chemikalien benötigt werden als für Holz-Zellstoff. Zu dieser Umweltentlastung kommt hinzu, dass die Papierfabrik den Großteil der benötigten Energie mit eigenen Windkraftanlagen erzeugt sowie die Abwässer für die Zuckerrohrbewässerung erneut aufbereitet. Auch wird der aus der Papierproduktion anfallende Schlamm zur Weiterverwendung kompostiert.

Die Entwicklung der Papierfabrik wurde von der Weltbank gefördert.

Siehe auch Meldungen vom 29.05.2000 und 27.02.2001.

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Bild der Wissenschaft online vom 14.03.2001.

Source: Bild der Wissenschaft online vom 14.03.2001.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email