11 Januar 2006

Zucker bleibt weltweit knapp

Die Zuckerpreise am Weltmarkt erleben derzeit einen Höhenflug. Grund ist vor allem die steigende Nachfrage nach Bioenergie, vor allem in Brasilien, meldet Agra Europe London.

Die monatlichen Exportzahlen Brasiliens zeigen einen Rückgang im Dezember 2005 gegenüber dem Vormonat um 18 Prozent, weil in Brasilien mehr Zucker zu Ethanol verarbeitet wird. Dieser Trend wird voraussichtlich anhalten. Hinzu kommt, dass die Zuckerexporte der EU im Wirtschaftsjahr 2006/07 zurückgehen werden, um WTO-Auflagen zu erfüllen.

An der Warenterminbörse in London notierte Weißzucker zum Jahresende 2005 bei rund 355 US-$/t, das war ein Anstieg gegenüber Ende 2004 um 37 Prozent. Um sogar 62 Prozent ist in diesem Zeitraum die Notierung in New York gestiegen. Dort kostete Rohzucker zum Jahresende etwa 324 US-$/t.

Trotz des Anstieges der Zuckerpreise auf den Weltmärkten liegt der EU-Preis noch mehr als doppelt so hoch. Auch wenn 2006/07 die erste Stufe der Preissenkung greift, wird der EU-Zuckerpreis – umgerechnet mit dem aktuellen US-Dollarkurs – immer noch bei knapp 600 US-$/t liegen.

Source: dlz-agrarmagazin vom 2006-01-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email