6 August 2007

ZMP: Sägeindustrie gut versorgt

Die Geschäftsaktivitäten auf dem Nadelstammholzsektor beschränken sich derzeit vielfach auf die Abwicklung der geschlossenen Verträge. Die Sägeindustrie verfügt zudem über hohe Rundholzvorräte. Über den möglichen Anfall von Käferholz lassen sich momentan keine konkreten Angaben machen. Hier wird die Witterung der nächsten Wochen entscheidend sein.

Im nördlichen und mittleren Bundesgebiet werden weiterhin durch Kyrill angefallene Windwurfhölzer vermarktet. Die getätigten Abschlüsse gelten dabei teilweise bis zum Jahresende. Für Fichtenstammholz der Stärkeklasse 2b tendieren die Preise zumeist zwischen 55 und 60 Euro je Festmeter. Zunehmende Schwierigkeiten bereiten die zu geringen Transportkapazitäten. In vielen Gegenden erfolgte die Aufarbeitung in den geschädigten Beständen schneller als die Abfuhr aus dem Wald.

Im süddeutschen Raum tendieren die Preise für normales, langes Fichtenstammholz der Güteklasse B (Stärkeklasse 2b) weitgehend zwischen 80 und 85 Euro je Festmeter frei Waldstrasse, die Menge des zur Zeit vermarkteten Frischholzes ist jedoch gering. Für Käferholz gleicher Dimension werden nach Angaben aus Kreisen des Waldbesitzes 60 bis 65 Euro je Festmeter gezahlt.

(Vgl. Meldungen vom 2007-07-17 und 2007-02-12.)

Source: ZMP GmbH, 2007-07-31.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email