15 August 2005

ZMP: Rapsölerzeugung steigt um ein Fünftel

Rege Nachfrage der Biokraftstoffindustrie

In Deutschland ist die Rapsölerzeugung deutlich gestiegen. Nach Angaben der BLE wurden zwischen Juli 2004 und Mai 2005 rund 2,11 Millionen Tonnen produziert, gut 20 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Stärkster Nachfragemotor für Rapsöl ist inzwischen die Biokraftstoffindustrie.

Bis Ende 2005 werden hierzulande voraussichtlich 1,95 Millionen Tonnen Biodiesel hergestellt werden, gut 700.000 Tonnen mehr als im Vorjahr. Neben der Verwendung als Treibstoff wird Rapsöl auch in Schmierstoffen, chemischen oder pharmazeutischen Produkten sowie Farben und Lacken eingesetzt. Durch die rege Nachfrage tendieren die Kurse von Rapsöl stabil bei rund 520 Euro pro Tonne und bewegen sich damit etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Der hohe Bedarf an Rapsöl spiegelt sich auch in der deutschen Außenhandelsstatistik wieder. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes nahm der Rapsöl-Nettoexport zwischen Juli 2004 und Mai 2005 gegenüber dem Vorjahr um fast 100.000 Tonnen auf 260.500 Tonnen ab.

Im Gegensatz zu der erhöhten Verarbeitung von Raps ist die Inlandsverarbeitung von Sonnenblumen stark reduziert worden. Dafür gab es ein bemerkenswertes Plus bei der Einfuhr von Sonnenblumenöl. Analog zur geringeren Inlandsverarbeitung von minus 70 Prozent wurden die Importe von Sonnenblumenöl auf gut 220.400 Tonnen ausgeweitet, das entspricht einem Plus von knapp 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Preise für Sonnenblumenöl bewegen sich mit rund 585 Euro pro Tonne knapp 70 Euro über dem Niveau von Rapsöl.

Source: ZMP-Newsletter, Ausgabe 32/2005 vom 2005-08-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email