26 August 2004

ZMP: Preise für Zellstoff in Europa geben weiter nach

Das Marktgeschehen auf dem Zellstoffsektor war während der letzten Wochen vor allem durch spürbar rückläufige Lieferungen für den asiatischen Markt gekennzeichnet. Angesichts einer nahezu unvermindert hohen Produktion führten steigende Vorräte zu einem deutlichen Preiseinbruch in Asien.

Diese Entwicklung strahlte rasch auf den europäischen Markt aus. Aufgrund saisonaler Einflüsse sowie der Produktionsaufnahme in Stendal gaben die Preise für Zellstoff in Europa etwa seit Anfang Juli 2004 kontinuierlich nach. Erste Anzeichen einer sich wieder beschleunigenden Nachfrage in Asien und das größtenteils stabile Marktgeschehen in den USA konnten den Rückgang in Europa nicht stoppen.

Die Listenpreise für das Leitsortiment, gebleichter Nadelholzsulfatzellstoff nördlicher Provenienz, notieren gegenwärtig zumeist innerhalb einer Spanne zwischen 610 bis 670 USD/t. Im Mittel tendieren sie um 645 USD/t. Im Vergleich zu Ende Juni 2004 errechnet sich damit ein Rückgang zwischen 15 und 20 USD (Referenzkurs: 1 USD = 0,81 EUR).

Source: ZMP-HOLZ Journal Nr. 34 vom 2004-08-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email