5 Mai 2007

ZMP: EU-Rapsfläche 2007 auf Rekordhöhe

Die EU-Rapsfläche wird zur Ernte 2007 deutlich größer sein als im Vorjahr. Bemerkenswert ist der Zuwachs in Rumänien. Aber auch in den alten Mitgliedstaaten wurden die Flächen ausgedehnt.

Die Aussicht auf eine größere Ernte setzt jedoch die Preise unter Druck. Die Spekulationen um mögliche Ernteeinbußen brachten den Kursen aber zuletzt wieder Auftrieb.

In fast allen Mitgliedstaaten wurden in Folge hoher Preise im Wirtschaftsjahr 2006/07 die Rapsflächen, teils deutlich, ausgedehnt. Wie viel letztendlich von den Feldern kommen wird, ist indes nur ungenau einschätzbar. Immerhin beunruhigt die Trockenheit in Mitteleuropa schon jetzt den Markt in zunehmendem Maße.

In der EU-27 sollen zur Ernte 2007 rund 6,2 Mio. ha Raps ausgesät worden sein, knapp 1 Mio. ha mehr als im Vorjahr. Die zwei wichtigsten Rapsanbauländer bleiben Deutschland und Frankreich, wobei in diesem Jahr die Franzosen mit 1,56 Mio. ha an die Spitze gerückt sind. In Deutschland sollen es 1,54 Mio. ha sein. An dritter Stelle folgt Polen, in diesem Jahr mit 0,71 Mio. ha.

Lesen Sie den kompletten Marktbericht hier.

(Vgl. Meldungen vom 2007-05-02, 2007-04-25 und 2007-04-23.)

Source: Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft GmbH (ZMP), 2007-05-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email