17 Februar 2012

Zerstörende Prüfung von WPC Produkten gehört der Vergangenheit an

NetCo entwickelt zerstörungsfreies Prüfverfahren welches direkt im Produktionsprozess gesetzt wird

Der Markt von Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffen, kurz WPC, entwickelt sich mit hohen dynamischen Zuwachsraten. Verbundwerkstoffe bestehen aus unterschiedlichen Anteilen von Holz, Kunststoffen und Additiven. Aus ökologischen Aspekten greifen Kunden zunehmend auf diesen alternativen Werkstoff zurück. Verbundwerkstoffe finden Einsatzmöglichkeiten vor allem als Dielen im Außenbereich. Die Hersteller von WPC Produkten müssen eine kontinuierliche, gleichbleibend hohe Qualität ihrer Produkte sicherstellen.

Qualitätsprüfungen finden derzeit nach dem Produktionsprozess zerstörend, durch Brech- und Wasserprüfungen, statt. Um eine gleichbleibende Qualität schon während der Produktion sicherzustellen, wurde von einem WPC-Hersteller eine neue zerstörungsfreie Prüfmethode gesucht. Dies war der zentrale Ansatzpunkt der Entwicklungsleistung der NetCo. Die Herausforderung für NetCo bestand darin, ein Prüfsystem zu entwickeln mit dem produzierte WPC Massivdielen direkt im Produktionsprozess qualitativ beurteilt werden können. Die Prüftechnik muss dem rauen Industriealltag gewachsen sein. Im Vorfeld der Entwicklungen wurden von NetCo WPC Proben analysiert und Qualitätsmerkmale definiert.

… Vollständiger Text:http://www.presseschleuder.com/2012/02/zerstorende-prufung-von-wpc-produkten-gehort-der-vergangenheit-an/

Tags: Ultraschallprüfung, Überwachungstechnik, Qualitätsmanagement, Materialfehler, Lunker, Risse, Trennstellen, Lufteinschlüsse, Volumenprüfung

Source: presseschleuder, 2012-02-17.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email