8 Juni 2001

Zentralasien – Besuch des Bundesaußenministers – Hauptthema: Baumwolle

Bundesaußenminister Joschka Fischer besuchte vom 20. bis 24. Mai wichtige baumwollproduzierende Länder in Zentralasien. Station seiner Reise waren die Republiken Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan. Der Wirtschaftsdelegation, die den Außenminister bei seinem Besuch begleitete, gehörte auch der Präsident der Bremer Baumwollbörse, Herr Fritz A. Grobien, an.

Präsident Grobien konnte sich beim Besuch Usbekistans davon überzeugen, dass die Bremer Baumwollbörse und das Faserinstitut Bremen – FIBRE – sehr bekannt und gut eingeführt sind. Usbekistan ist derzeit wichtigster Lieferant Deutschlands von Baumwolle. Die Einfuhren entwickelten sich auf 40.261 Tonnen oder ca. 28 % des Gesamtaufkommens. In einem Gespräch mit Außenwirtschaftsminister Ganijew stattete er seinen Dank für Vertrauen und gute Partnerschaft ab, wies aber auch auf bestehende Probleme hin. Darüber hinaus kam es zu Begegnungen mit weiteren Vertretern der Regierung, wie dem Premierminister Sultanow, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Azimow und Außenminister Kamilow.

Autor: Jörg Müssig (FIBRE)
Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quelle: COTTON REPORT, Wochenbericht der Bremer Baumwollbörse Nr. 21/22 – 08. Juni 2001, Seite 1, 3.

Source: COTTON REPORT, Wochenbericht der Bremer Baumwollbörse Nr. 21/22 - 08. Juni 2001, Seite 1, 3.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email