5 Oktober 2005

Zellstoffgier bedroht Borneos Urwald

Der tropische Regenwald der indonesischen Provinz Südkalimantan auf Borneo droht als Holzchips und Zellstoff zu enden. Denn Indonesien plane dort ein neues Zellstoffwerk und eine Hackschnitzelfabrik, berichtet die Umweltschutzorganisation Global 2000.

“Nach Berechnungen von Global 2000 sind durch das Projekt akut 113.000 Hektar Regenwald in Südkalimantan bedroht. Darüber hinaus müssten für die Deckung des Holzbedarfs der Zellstofffabrik riesige zusätzliche Plantagen auf Kosten wertvoller Tieflandregenwälder angelegt werden”, kritisiert Daniel Hausknost von Global 2000. Schon heute stamme 70 Prozent des für die Zellstoffproduktion in Indonesien verwendeten Holzes aus Regenwäldern und werde illegal geschlagen.

(Vgl. Meldungen vom 2005-06-08 und 2004-02-02.)

Source: Der Spatz - Alternativer Anzeiger für Bayern / Umwelt- und Nord-Süd-Nachrichten, September 05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email