3 Juni 2009

Zellstoff- und Papierindustrie: Produktion im Sinkflug

Papierproduktion in Deutschland 14% unter Vorjahresniveau

Auch die Papierindustrie ist von der Wirtschaftskrise betroffen. Eine rasante Talfahrt der Auftragseingänge führte im ersten Quartal 2009 zu einer weiteren massiven Einschränkung der Papierproduktion. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ging die Produktion in Deutschland im Durchschnitt über alle Sorten um 14% zurück, wie der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) berichtet. Dies ist der kräftigste Einbruch seit der ersten Ölkrise 1975, als die Papiererzeugung, allerdings nur vorübergehend, um 19% schrumpfte. Um 16% sank in den ersten beiden Monaten 2009 die globale Zellstoffproduktion im Jahresvergleich laut Wood Resource Quarterly (WRQ).

Deutschland: Auslandsabsatz eingebrochen
Der Absatz von Papier, Karton und Pappe sank in Deutschland im ersten Quartal mit 13% ebenfalls deutlich. Dabei ist das für die deutsche Papierindustrie wichtige Inlandsgeschäft mit 9% weniger stark zurückgegangen als der Auslandsabsatz mit 17%. Die Nachfrage aus Osteuropa ging um 12% zurück und der Absatz nach Westeuropa um 16%. Die Lieferungen nach Übersee verzeichneten mit 30% noch deutlichere Einbußen.

Die insgesamt schlechte Absatzentwicklung findet sich auch beim Umsatz der deutschen Papierindustrie wieder. Für das erste Quartal 2009 war ein Umsatzeinbruch von 19% zu verzeichnen. Auch der Papierpreisindex musste zu Jahresbeginn weitere Einbußen hinnehmen. Die Perspektiven für den weiteren Jahresverlauf 2009 bleiben stark eingetrübt. Die Auftragseingänge deuten darauf hin, dass Absatz und Produktion weiterhin auf niedrigem Niveau verharren.

Source: Infoholz, 200906-02 und Bauernzeitung, 2009-05-25.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email