20 Januar 2017

Zelfo Technology eröffnet Produktions- und Forschungsstätte für bearbeitete Naturfasern

Unternehmen engagiert sich in der Entwicklung und Herstellung von Faserzusätzen für die Verpackungsindustrie mit direkten Anwendungen im Liner- und Flutingbereich

Zelfo Technology (ZT) hat einen wichtigen Meilenstein in seinem technischen Entwicklungsprogramm erreicht und wird in Schwedt, Norddeutschland, eine Produktionsstätte und eine Forschungs- & Entwicklungseinheit eröffnen.

cb5efe_9cffdfd030b5494cadb642c9f749aff4~mv2Das Unternehmen entwickelt Zellulose- und Lignozellulosefasern aus einer breiten Palette von Quellen, einschließlich industrieller, landwirtschaftlicher und gärtnerischer Abfallströme um ihnen anwendungsspezifische Fasereigenschaften einschließlich eines hohen Defibrillationsgrades zu verleihen, wodurch die Bindungsfähigkeit des Materials um einen Faktor von mehreren Tausend multipliziert wird.

Zu den von Zelfo Technology angebotenen Faserprodukten gehöret mikrofbrillierte Zellulose (MFC), die in den vergangenen Jahren ein viel diskutiertes Thema war, was zu einer unglaublichen Anzahl wissenschaftlicher Forschungen und Patenten führte. Eine solch intensive Aktivität rund um das Thema MFC resultiert daraus, dass Zellstoffhersteller neue Anwendungen für ihr Hauptprodukt –Zellulose—suchen und die möglichen Anwendungen von MFC in vielen Industriezweigen extrem breit gefächert sind. Zelfo Technology geht in diesem Thema einen Schritt weiter durch die Herstellung von kontrollierten Mischungen aus Fasern im Makro-, Mikro- und Nanobereich mit einem patentierten Produktionsprozess, wodurch das Einsatzspektrum drastisch erweitert wird.

Zelfo Technology ist seit 2010 ein Pionier in dieser Fasertechnik und konzentriert sich in erster Linie auf das „upgrading“ von Abfallquellen. Das Unternehmen engagiert sich nun im Bereich der Entwicklung und Herstellung von Faserzusätzen für die Verpackungsindustrie mit z.B. direkten Anwendungen im Liner- und Flutingbereich.

Es besteht Grund zu der Annahme, dass die Verwendung eines Prozentsatzes von bearbeiteten Fasern aus Verpackungsabfall (OCC) es den Liner- und Flutingproduzenten ermöglichen kann erhebliche Verringerungen des Flächengewichts vorzunehmen, ohne die Endproduktleistung negativ zu beeinflussen. “Dies bedeutet Rohstoffeinsparungen, aber auch, und noch wichtiger, eine Verringerung des Gewichts des Endprodukts, was weitaus größere Auswirkungen auf die nachhaltigkeit über den gesamten Produktlebenszyklus hat”, sagt ZT-CEO Richard Hurding. Weiterhin kann die konstruierte Faser mehr Füllstoff und Leistungssteigerungschemie usw. tragen.

ZT konzentriert sich auf den Transportbehältermarkt, da dieser vor allem durch die zunehmende Industrie- und Fertigungstätigkeit angetrieben wird. Besserer Transport und Transporteinrichtungen, eine verbesserte Haltbarkeit und Festigkeit von Transportbehältern sowie Sicherheit und Ästhetik der Verpackung werden als Haupttreiber des Marktes erwartet. Die treibt wachsende Nachfrage nach leichten und innovativen Verpackungen den weltweiten Transportbehältermarkt an, denn umweltfreundliche und recyclingfähige Produktspezifikationen, die aufgrund von Behälterplatten gewonnen werden, zwingen die Hersteller und die Industrie, diese Transportbehälter zu verwenden.

cb5efe_6396d14e18594394b59f60235c8e721f~mv2

Starke, leichte und kostengünstige Container sind die wichtigsten Chancen für die Entwicklung des weltweiten Transportbehältermarktes. “Durch die Etablierung von strategischen Verbindungen mit Containerschachtelherstellern um branchenspezifische Produkte herstellen und in neue Anwendungsgebiete vorzudringen, wird eine große Chance für den weltweiten Container-Markt gesehen und die bearbeiteten Fasern von Zelfo Technology lassen solche Chancen real werden. Nicht in der Zukunft, sondern heute!”, sagt ZT-Technischer Direktor Trevor Dean. “Stellen Sie sich die Auswirkungen einer Flächengewichtsminderung auf diesen über 200 Milliarden m2 Markt vor!” Diese Zahl stammt aus 2013 und soll in den kommenden Jahren noch weiter wachsen.

“Der Standort Schwedt wird es ZT ermöglichen Teil des Zellstoff- und Papierökosystems zu sein”, so Richard Hurding weiter, “da wir mit dem unabhängigen Forschungs- & Entwicklungszentrum der EMFOS GmbH (European Moulded Fiber Operation Services) unter einem Dach sind und uns zwischen den beiden Leipa Papierfabriken befinden, die zusammen den größten Papier- und Verpackungsstandort Deutschlands bilden. ” ZT wird seinen Kunden weiterhin maßgeschneiderte Entwicklungen mit Zellulose- und Lignozellulosematerialien anbieten.

Der Durchsatz bei OCC erreicht durch die im Sommer 2016 patentierten Prozessentwicklungen mittlerweile 1,5 Tonnen pro Tag und ermöglicht ZT damit die Umwandlung von Abfallkarton in hochwertige Fasern für Bewehrungs- und Bindemittelanwendungen. Probenmengen stehen zur Verfügung und es können vorindustrielle Mengen geliefert werden.

Ein Durchsatz in der gleichen Größenordnung kann mit vielen Agro-Materialien und Agro-Abfälle erreicht werden, so dass die Erzeuger die Möglichkeit, die Entsorgungskosten zu einem potenziellen Umsatz zu machen, während sie gleichzeitig einen Beitrag zur Nachhaltigkeit ihrer Produkte und zur zirkulären Wirtschaft leisten. Dies zeigt sich besonders in der Partnerschaft, die ZT mit dem Bio-Verpackungsunternehmen Bio-Lutions GmbH eingegangen ist.

Source: Zelfo Technology, Pressemitteilung, 2017-01-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email