28 August 2007

WWF: Verhaltenskodex Holzimporte nur Papiertiger

GD Holz für "halbherzigen Umweltschutz" kritisiert

Dem im Juni vom Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) verabschiedeten Verhaltenskodex, der Mitgliedern als Richtlinie für den Holzimport dienen soll, fehlen nach Ansicht des WWF die Inhalte. “Der Verhaltenskodex des GD Holz ist nur ein Papiertiger. Er verschleiert mit vagen Andeutungen, dass der Verband weder verbindliche Regeln gegen illegalen Einschlag will, noch sich ernsthaft für nachhaltige Waldwirtschaft einsetzt”, sagt Johannes Zahnen, WWF-Experte für nachhaltige Holz- und Papierwirtschaft.

Der Kodex empfiehlt etwa, dass die Mitgliedsfirmen ihre Lieferanten lediglich “motivieren” sollen, Legalitätsnachweise zu erlangen. Doch nur, wenn Importeure und Händler von unabhängiger Stelle überprüfte Legalitätsnachweise von allen Zulieferern verbindlich einfordern würden, könnte nach Meinung des WWF ein entscheidender Impuls gesetzt werden, nur noch legal geschlagenes Holz in Deutschland zu verkaufen.

Weiterhin sollen die Mitgliedsfirmen “zertifizierten Produkten den Vorzug geben”, doch die meisten erhältlichen Zertifikate existieren nur auf dem Papier und werden nicht ausreichend überprüft. Würde der Verband tatsächlich gegen illegale Einschläge und Raubbau vorgehen wollen, hätte er im Kodex ein glaubwürdiges und in der Praxis erprobtes Zertifizierungssystem, wie das Forest Stewardship Council (FSC), verankern müssen.

Pressemitteilung Verhaltenskodex nur Papiertiger (PDF-Dokument).

(Vgl. Meldungen vom 2007-07-04, 2004-08-31 und 2006-01-24.)

Source: WWF Deutschland, Pressemitteilung, 2007-06-28.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email