13 Januar 2015

WPC-Branche erlebt neuerlichen Aufschwung

AMI-Conference mit über 150 internationalen Teilnehmern sehr gut besucht

Steigendes Marktwachstum, vor allem in USA und Fernost von über 5%, wirtschaftliche Anlagenkonzepte mit hohen Liniengeschwindigkeiten und Ausstoßleistungen sowie neue Anwendungen bringen wieder Bewegung in die zuletzt ruhiger gewordene weltweite WPC-Branche. Deutlich wurde dies während der 10. Wood Plastic Composites Conference, die wie gewohnt von der britischen Applied Market Information (AMI) organisiert wurde und nahe des Standorts des Hauptsponsors battenfeld-cincinnati in Wien stattfand: Unter den über 150 Besuchern aus fünf Kontinenten herrschte eine sehr positive Stimmung. Sie zeigten sich begeistert von den über 15 Vorträgen und den anschließenden Live-Vorführungen im Technikum von battenfeld-cincinnati.

Was für die Kunststoffverarbeitung im Allgemeinen gilt, gilt auch für die WPC-Verarbeitung: die Materialkosten machen mit bis zu 80% den größten Teil der gesamten Herstellkosten aus. Mit dem Ziel diese zu reduzieren, zeichnet sich in der Branche derzeit ein Trend zu mehr Coextrusionsanwendungen ab und gleichzeitig steigt die Nachfrage nach kostengünstigen Füllstoffen wie beispielsweise Reishülsen, mineralischen Füllstoffen oder Recyclingfasern. Parallel erhöht sich im Zusammenhang mit den Gesamtkosten, insbesondere für das Hauptprodukt Deckingprofil, die Nachfrage nach wirtschaftlichen Anlagenkonzepten, die mit einer hohen Produktionsleistung überzeugen und qualitativ hochwertige Endprodukte sicherstellen.

Hohlkammerprofile anstelle von Vollprofilen unterstützen hier den Wunsch nach Materialersparnis. Der Einsatz von Recyclingware zur Reduktion der Materialkosten ist in der Branche genauso ein Thema wie der Einsatz biologisch basierter und/oder abbaubarer Rohstoffe. Natürlich deckte die AMI WPC-Conference all die Themen, die die Branche derzeit beschäftigen, mit Vorträgen ab und wartete mit hochkarätigen Referenten auf, die zudem die aktuelle Marktlage beleuchteten.

Auch battenfeld-cincinnati hat sich mit seinen Linienvorführungen den Trendthemen gewidmet und zeigte eine Komplettlinie in Kooperation mit Beologic NV (Belgien), die ein WPC-Hohlkammerprofil aus PVC mit 50% Reishülsen herstellte und eine zweite, auf der ein WPC-Profil auf Basis eines Bio-Polyesters her- gestellt wurde. Die erste Linie, die mit einem für die WPC- Verarbeitung maßgeschneiderten parallelen Doppelschnecken- extruder fiberEX 93–34 D ausgestattet war, erreichte eine Ausstoßleistung von 380 kg/h – eine Leistung die durchaus mit der PVC-Profilherstellung vergleichbar ist. Ausgestattet mit einem Einschneckenextruder alpha 45 lief die kleinere Linie mit einer Leistung von 40 kg/h.

Zum Einsatz kamen jeweils komplette Nachfolgeeinrichtungen von battenfeld-cincinnati, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. Mit den beiden Linien konnte battenfeld-cincinnati seine besondere maschinenbauliche Kompetenz für die Verarbeitung von Holz-Kunststoffverbunden wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Dazu Sonja Kahr, Product Managerin WPC: „Wir bieten heute für alle Anwendungen in der WPC-Branche die passenden und vor allem auf die Anwendung maßgeschneiderten Lösungen an. In unserem Produktspektrum stehen für technische Kleinprofile entweder Einschneckenextruder oder konische Doppelschneckenextruder bereit, während wir für hohe Leistungen die parallelen Maschinen anbieten, die mit ihrer Verfahrenslänge von 34 D jegliche Möglichkeit bezüglich direkter Farbzudosierung und Entgasung und Plasti- zierflexibilität bieten. Für Coextrusionsanwendungen lassen sich beide Maschinenkonzepte bestens miteinander kombinieren.“

Auf den beiden anlässlich der AMI-Conference vorgeführten Linien wurden Materialien von Beologic NV, das sich auf WPC-Compounds spezialisiert hat, verarbeitet. Mit dem PVC-Reis-Compound steht nicht nur eine kostengünstige Alternative zu Holz-Kunststoff- Compounds zur Verfügung, Reishülsen haben den entscheidenden Vorteil, dass sie kein Lignin enthalten und die Produkte somit viel langsamer verblassen.

Neue Applikationen für WPC zeigten direkt neben den laufenden Extrusionslinien im battenfeld-cincinnati Technikum auch die be den Unternehmen Rehau und Plastic.WOOD. Während der deutsche Profilhersteller Rehau ein Sonnenblenden-System aus WPC in einem Aluminiumrahmen präsentierte, zeigte das italienische Unternehmen Plastic,WOOD verschiedene spritzgegossene Artikel, wie Geschirr und Stühle aus WPC.

Mit der Kombination aus Vorträgen, Maschinenvorführungen sowie einer kleinen Ausstellung wurden die Weiterentwicklungen bei Materialien und Maschinenkonzepten für die WPC-Verarbeitung eindrucksvoll präsentiert und deutlich, dass weiterhin enorme Potentiale in der Branche stecken.

Source: battenfeld-cincinnatti, Pressemitteilung, 2014-12-15.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email