9 Oktober 2015

Workshop “Methodische Herausforderungen für die Ökobilanzierung bio-basierter Produkte für die stoffliche Nutzung”

Herausforderungen und Probleme im Kontext der Ökobilanzierung von bio-basierten Produkten

Zur Quantifizierung der ökologischen Vorteile mit Hilfe der Ökobilanzierung von Bioenergie (Strom und Wärme) und Biokraftstoffen gibt es feste und in der Politik sowie in der Öffentlichkeit akzeptierte Verfahrensregeln, die auch in die politischen Förderinstrumente integriert sind (z.B. Renewable Energy Directive und Fuel Quality Directive auf EU-Ebene, Erneuerbare-Energien-Gesetz und Biokraftstoffquotengesetz auf nationaler Ebene). Im Bereich der stofflichen Biomassenutzung ist die Situation dagegen deutlich schwächer entwickelt.

Dies liegt unter anderem daran, dass das politische und öffentliche Interesse an der stofflichen Nutzung bisher vergleichsweise gering gewesen ist und es kein entsprechendes Förderinstrument gab, welches klare Verfahrensregeln notwendig gemacht hätte. Im Laufe der letzten Jahre ist die Bedeutung der stofflichen Biomassenutzung jedoch stark gestiegen, vor allem weil sie eine vielversprechende Option zur Einsparung von Treibhausgasen (THG) sowie zur Substitution fossiler Rohstoffe darstellt und eine stärkere Gleichbehandlung von Seiten der Politik diskutiert wird.Ökobilanzen zur stofflichen Biomassenutzung sind mit einer Reihe methodischer Herausforderungen verbunden, die ihre Transparenz und Vergleichbarkeit einschränken und damit die Akzeptanz und das Vertrauen in Ökobilanzen für bio-basierte Produkte belasten.

Nähere Informationen zum Projekt und ein Diskussionspapier finden Sie unter http://bio-based.eu/oekostoff/info

Ziel dieses ersten Projekt-Workshops, der am 30. November im Maternushaus in Köln stattfindet, ist es, Herausforderungen und Probleme im Kontext der Ökobilanzierung von bio-basierten Produkten zu identifizieren, zu verstehen und zu evaluieren, sowie erste Ideen zu deren Lösung gemeinsam mit den Teilnehmern zu entwickeln. Intressenten können sich unter http://bio-based.eu/oekostoff/wl&mod=2&red=home anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Das Programm finden Sie hier.

Source: nova-Institut GmbH, 2015-10-09.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email