26 November 2003

Wettbewerbsvorteile durch Pflanzenöl

1.000 Unternehmen rüsteten in diesem Jahr schon auf Bioschmierstoffe um

Pflanzliche Schmierstoffe und Hydraulikflüssigkeiten haben eine Reihe ökologischer Vorteile. Technisch sind sie Mineralölprodukten ebenbürtig und werden deshalb im Markteinführungsprogramm des Verbraucherschutzministeriums finanziell gefördert. Viele Auftraggeber im Bau- und Forstbereich fordern inzwischen von ihren Auftragnehmern, die Maschinen mit Pflanzenölprodukten zu betreiben. In den letzten drei Jahren wurden deshalb deutschlandweit bereits etwa 7.000 Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen im Rahmen des von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) betreuten Programms mit den umweltfreundlichen Ölen befüllt.

In diesem Jahr entschlossen sich bereits 1.000, vor allem Bau- und Forstunternehmen, zu einer Umrüstung ihres Maschinenparks. Die Gründe dafür sind offensichtlich: gelangt doch die Hälfte aller Schmierstoffe und Hydrauliköle in Deutschland durch Leckagen unkontrolliert in die Umwelt. Tief- und Waldbauarbeiten bedeuten also auch immer eine Gefährdung von Grundwasser und Boden. Viele Bau- und Forstunternehmer müssen einfach auf Pflanzenöl umstellen, da der Staatsforst und die öffentliche Hand ihre Aufträge oft nur unter dieser Auflage vergeben. Als Hauptgrund für die Entscheidung zur Umölung gilt also der Wettbewerbsvorteil.

Das Markteinführungsprogramm “Biogene Treib- und Schmierstoffe” macht eine Umölung oder Erstbefüllung mit Bioölen finanziell attraktiv, da die Mehrkosten für den Ölwechsel und das Öl selbst zu einem großen Teil gefördert werden. Antragsberechtigt sind Unternehmen aus der Land- und Forstwirtschaft, dem Bausektor und dem kommunalen Bereich. Viele Umrüstungswerkstätten machen aus der Zeitnot vieler Unternehmen bereits eine Tugend und haben die Umölung zu ihrem Kerngeschäft gemacht: Von der Beratung über die Antragstellung bei der FNR bis hin zur Komplettabwicklung stehen sie ihren Kunden zur Seite.

Informationen zum Markteinführungsprogramm und zur Antragstellung finden Sie unter www.bioschmierstoffe.info

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
V.i.S.d.P.: Dr.-Ing. Andreas Schütte
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843-69 30-0
Fax: 03843-69 30-102
E-Mail: [email protected]
Internet: http://www.fnr.de

Source: Pressemitteilung der FNR vom 2003-11-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email