26 Oktober 2004

Weltweiter Holzmarkt: Wachstum 2003 und 2004, Rückgang 2005

Erstes Halbjahr 2004: Österreich exportierte und importierte mehr

Wien, 25. Oktober 2004 (AIZ). – Der weltweite Holzmarkt ist 2003 gegenüber dem Vorjahr um 2% oder 6 Mio. m3 gewachsen, 2004 soll es ein Wachstum von 3,6% oder 12 Mio. m3 geben. Für 2005 wird mit weniger Nachfrage in den USA und einem wachsenden Markt in Europa und Fernost gerechnet. Insgesamt erwarte man einen Rückgang des Verbrauchs um 5 Mio. m3 oder 1,6%. Die Entwicklung hänge stark vom Ölpreis und dem Wechselkursverhältnis EUR zu USD ab, so die Einschätzung der Branchenexperten auf der 52. Europäischen Nadelschnittholzkonferenz in Wien.

Neben China und Japan könnte sich der arabische Raum zu einem Hoffnungsträger entwickeln, schließlich würden diese Länder durch die hohen Ölpreise erhebliche Mehreinnahmen haben, was sich auf die Bautätigkeit positiv auswirken soll. Das Problem im gesamten Welthandel sei jedoch die zu geringe Schiffskapazität. Einerseits würde der boomende Markt in China sehr viele Ressourcen binden, andererseits würden durch die hohen Schrottpreise derzeit viele alte Schiffe verschrottet, erklärte der Vorsitzende der österreichischen Sägeindustrie, Michael Offner, laut APA.

In Österreich wurden im ersten Halbjahr 2004 um 7,7% mehr geschnittenes Holz exportiert als im Jahr zuvor, die Ausfuhrmenge stieg auf 3,67 Mio. m3. Die Importmenge stieg im gleichen Zeitraum ebenfalls, sie legte um 5,1% auf 703.000 m3 zu. Trotz einer positiven Handelsbilanz mussten die heimischen Holzbetriebe auf der Erlösseite Einbußen hinnehmen. Für das laufende Geschäftsjahr 2004 erwartet Offner aber eine “durchaus positive Entwicklung”. Um Innovationen in der Holzindustrie voranzutreiben wurde zum zweiten Mal der “Schweighofer Prize” für Forschung und Entwicklung europaweit für das Jahr 2005 ausgeschrieben. Mit einem Preisgeld von EUR 300.000,- zählt er zu den höchstdotierten Auszeichnungen der Holzwirtschaft.

Source: AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst vom 2004-10-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email