14 Mai 2013

Weltweit erstes Algenhaus in Hamburg präsentiert

BIQ-Algenhaus mit zukunftsweisender Fassadentechnik ist nichts für Eigenheimbesitzer

Biomasseproduzenten, Wärmelieferanten und Lärmschutz in einem: Die Flachbettbioreaktoren in der Fassade des weltweit ersten Algenhauses erfüllen viele Funktionen. Das Pilotprojekt des Hamburger Algenreaktorspezialisten SSC GmbH ist eines der Highlights der Internationalen Bauausstellung (IBA), die Ende März 2013 in Hamburg startete. In den 129 gut 70 mm flachen Bioreaktoren an der Südwest- und Südostfront des Wohnquaders sollen Chlorella-Algen aus Sonnenlicht Biomasse produzieren. Und nicht nur das.

Laut Martin Kerner von der Hamburger SSC GmbH vereinen die in Modulen zusammengeschalteten, schwenkbaren Bio-Lamellen mehrere Vorteile: Sie wirken als Lichtschutz, der sich der Sonnenintensität anpasst, als Wärmeisolierung und Schallschutz. Zudem fungieren sie als Solarthermie-Element. Denn die nicht von den Algen zum Wachstum genutzte Sonnenenergie heizt deren Nährmedium auf und wird über einen Wärmetauscher eingefangen.

… Full text: www.biotechnologie.de/BIO/Navigation/DE/root,did=164052.html

Tags: Erdsonden, “Zukunft Bau”, Hyrid-System, Viehfutter, Photovoltaik-Modul, Algentower

Source: Biotechnologie, 2013-05-14.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email