19 Mai 2005

Weltweit 100 Millionen Hektar weniger Wald

Die Erde ist nach einem neuen UN-Bericht in den Neunzigerjahren um knapp 100 Millionen Hektar Wald ärmer geworden. UN-Generalsekretär Kofi Annan warnt in der Bestandsaufnahme, dass die Zerstörung der Wälder global gesehen alarmierend voranschreite, berichtet der österreichische Agrarpressedienst AIZ.

Die grössten Verluste wurden laut dem Bericht in den Tropen registriert. In den nicht tropischen Regionen, darunter auch Europa, hätten sich die Waldgebiete im vergangenen Jahrzehnt sowohl auf natürliche Weise als auch durch Aufforstung kräftig ausgedehnt, heisst es weiter. Der Bericht soll einer bevorstehenden Konferenz von Ministern und anderen Regierungsvertretern in New York als Grundlage zur Beratung und Planung dienen. Zu der fünften Sitzung des UN-Waldforums (UNFF 5) vom 16. bis 27. Mai 2005 werden mehr als 300 Teilnehmer aus aller Welt am UN-Hauptsitz erwartet.

Source: AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst vom 2005-05-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email