10 Oktober 2005

Weitere Holzextrusionslinien für Mexico

Gerade unterschrieb die mexikanische Firma Ecomadera den Auftrag für zwei weitere Holzextrusionsanlagen der Cincinnati Extrusion GmbH, Wien. In den USA wurden im letzten Jahr mehr als 480.000 Tonnen Wood Plastic Composites (WPC) hergestellt und verarbeitet – die umweltverträglichen Werkstoffe sind weiter auf dem Vormarsch.

BildEigens für die WPC-Verarbeitung bietet der Wiener Maschinenbauer die Fiberex T-Baureihe, mittlerweile in der vierten Generation, an (Foto: Cincinnati Extrusion)

Als einer der weltweit führenden Anbieter von Extrusionslinien für die Verarbeitung holzgefüllter Kunststoffe legt Cincinnati nach eigener Aussage viel Wert auf maßgeschneiderte Maschinenkonzepte und Verarbeitungs-Know-How sowie die korrekte Matieralkombination. Dank des Erfahrungsschatzes aus über 100 installierten Maschinen habe man mit der vierten Generation der Fiberex T-Extruder nun einen Meilenstein setzen können. Die eigens für die Holzextrusion entwickelten und optimierten konischen Doppelschneckenextruder erreichen jetzt selbst bei Holzgehalten von bis zu 85% Liniengeschwindigkeiten von 5 m/min und Ausstoßleistungen von bis zu 1.000 kg/h.

Vorteile von WPC-Produkten

Produkte aus WPC überzeugen durch ihre Holzoptik, ohne Holz zu sein. Sie lassen sich wie Holz bearbeiten und sind wesentlich beständiger gegenüber Witterungseinflüssen. Durch die Kombination aus Naturfaser und Thermoplast entstehen weitgehend wartungsfreie, splitterfreie und langlebige Produkte, die im Extrusionsprozess in einem Arbeitsgang in der gewünschten Endgeometrie hergestellt werden, so Cincinnati.

Auch zeitintensive Arbeiten wie Lackieren, Lasieren oder Imprägnieren können bei WPC-Produkten entfallen. Die Anwendungen von WPC-Produkten reichen von Terrassenböden, Stegen, Geländern oder Zäunen bis hin zu Gartenmöbeln, Kinderspielplätzen und Wandverkleidungen. Sie substituieren sowohl Hart- und Tropenhölzer als auch einfache druckkesselimprägnierte Hölzer. Bei Innenanwendungen können WPC-Profile dank ihrer geringeren Materialkosten bei großer Gestaltungsvielfalt Profile aus Weichholz, Span- und MDF-Platten substituieren.

Source: K-Zeitung online vom 2005-10-05

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email