10 Dezember 2004

Weiße Biotechnologie: Chancen für Deutschland

Auf der Veranstaltung “Weiße Biotechnologie: Chancen für Deutschland”, welche gemeinsam von der DECHEMA e.V. und der DIB – Deutscher Industrievereinigung Biotechnologie – am 10.11.2004 in Frankfurt organisiert worden war, stellten Referenten aus Industrie und Forschung Erfolgsbeispiele und neueste wissenschaftlich-technische Trends der Weissen Biotechnologie vor.

Die Weiße Biotechnologie in Deutschland hat eine lange Tradition und besetzt international eine Spitzenposition. Derzeit erfährt sie einen starken Aufschwung. Zum einen treiben Fortschritte auf wissenschaftlich-technischem Gebiet diese Entwicklung an, indem sie die Wettbewerbsfähigkeit biotechnischer Prozesse erhöhen. Zum anderen erfordert die verschärfte globale Wettbewerbssituation stetige Produkt- und Prozeßinnovationen, wobei der Biotechnologie, gerade mit Blick auf ihr Potenzial für eine nachhaltige industrielle Produktion, zunehmend eine Schlüsselrolle zugesprochen wird.

Im Folgenden sind zwei Vorträge aufgelistet. Die Vortrags-Praesentationen der gesamten Veranstaltung mit rund 170 Fachleuten sind ebenfalls im Internet verfuegbar unter www.dechema.de.

Biotechnische Konversion nachwachsender Rohstoffe
Dr. Dietmar E. Peters, Fachagentur Nachwachsender Rohstoffe e.V., Gülzow.

Biotechnische Prozesse in der Lebensmittel-/Agrarindustrie am Beispiel der Südzucker AG
Prof. Markwart Kunz, Südzucker AG, Ochsenfurt.

Kontakt
DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt am Main

Dr. Eckhard Renken
Tel.: 069-7564 456
Fax: 069-7564 388
Email: renken@dechema.de

Source: Pressemitteilung Dechema e.V. vom 2004-12-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email