18 Juni 2009

VW: Erschließung holzartiger Biomasse rückt in den Fokus

Zweite Phase der "Biomasse für SunFuel"-Kooperation mit drei Bundesländern gestartet

Die Volkswagen AG wird die mit den Bundesländern Niedersachsen, Brandenburg und Hessen geführte Forschungskooperation “Biomasse für SunFuel®” fortsetzen. Bei einem Treffen in der Autostadt diskutierten heute die Beteiligten über neue Projekte, die sich verstärkt mit der Erschließung holzartiger Biomassen beschäftigen werden. Ziel ist es, die wirtschaftliche Bereitstellung großer Biomassemengen, wie sie für eine Kraftstoffherstellung sogenannter synthetischer BtL-Kraftstoffe (Biomass to Liquid) notwendig sind, zu ermöglichen.

Sunfuel steht im Gegensatz zu anderen Biokraftstoffen nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion. Es ist der zurzeit einzige flüssige Biokraftstoff, der den heute zur Verfügung stehenden flüssigen Dieselkraftstoffen in beliebiger Menge beigemischt werden kann. Dr. Tobias Löscheter Horst, Leiter der Antriebsforschung des Konzerns, erklärte: “Für die Kraftstoff- und Antriebsstrategie von Volkswagen ist es wichtig, alle Aspekte zur Gewinnung von biogenem Kraftstoff nachhaltig und intensiv zu untersuchen. Nur so können wir eine langfristige Versorgung mit Biokraftstoffen sicherstellen.”

Der Forschungsschwerpunkt der 2003 ins Leben gerufenen Kooperation lag bisher auf der landwirtschaftlichen Produktion von Energiepflanzen. Die Erzeugung von holzartigen Biomassen wurde bisher nur wenig erprobt und bedarf noch weiterführender Forschungsarbeiten. Als weitere Themen der Kooperationsfortsetzung spielen exotische Roh- und Reststoffe wie Algenmaterial und Treibgut an den Küsten eine Rolle.

Source: Volkswagen AG, Pressemitteilung, 2009-06-17.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email