25 August 2003

Vom Bambus zur Kunstseide

Japanisches Unternehmen entwickelt neuartige Fasern

Die japanische Kurabo Industries Ltd. hat auf Basis von Bambus eine neuartige Kunstseidenfaser entwickelt, die über viel versprechende Eigenschaften verfügt. Allen voran sorgt eine im Bambus enthaltene Silikonsubstanz sowie Polyphenol für anhaltende antibakterielle Wirkungen, die Baumwolle und Viskose um 10 Prozent übertreffen. Daneben soll die Faser auch atmungsfreundlicher als die genannten Naturfasern sein und eine hohe Elastizität aufweisen. Lediglich im Griff sei sie etwas weniger geschmeidig als vergleichbare Materialien.

Eine Pilotanlage wird zunächst 10 Jahrestonnen der neuen, biologisch abbaubaren Faser produzieren, vorgesehen sei indes eine Jahresproduktion von 1.000 t.

Source: avr-Allgemeiner Vliesstoff-Report 4 – 2003.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email