8 September 2006

Volkswagen stärkt Biokraftstoffe der 2. Generation

Mit einer Million Euro unterstützt die Volkswagen AG Wolfsburg eine neue Stiftungsprofessur für die Weiterentwicklung von Biokraftstoffen an der TU Braunschweig. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Donnerstag in Braunschweig von Prof. Jürgen Hesselbach, Präsident der TU Braunschweig, und Prof. Jürgen Leohold, Leiter der Konzernforschung von Volkswagen, unterzeichnet.

Wie das Unternehmen mitteilt, ist die Förderung der Professur auf fünf Jahre angelegt. Zum Forschungsbereich der Professur gehört unter anderem die Optimierung vor allem biogener Kraftstoffe. Weitere Partner der bisher einzigartigen Kooperation sind die Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) und der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e.V., der die Stiftungsprofessur mit jährlich 50.000 Euro unterstützt.

Volkswagen arbeitet bereits seit einiger Zeit an Konzepten zur industriellen Produktion von Biokraftstoffen der 2. Generation und kooperiert dazu beispielsweise mit der Choren Industries GmbH, Freiberg (Sachsen), die den vollsynthetischen Dieselkraftstoff SunFuel entwickelt.

Bei Otto-Kraftstoffen kooperiert Volkswagen unter anderem mit der kanadischen Iogen Corporation, deren Verfahren zur Herstellung von Zellulose-Ethanol ein ähnlich hohes CO2-Reduktionspotential bietet.

Original-Aussendungen:

Source: Agrimanager vom 2006-09-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email