12 Oktober 2007

Volkswagen beteiligt sich am Biokraftstoffunternehmen CHOREN

Hauptziel des Engagements von Volkswagen ist die breite Markteinführung von BTL, einem Biokraftstoff der 2. Generation

Die Volkswagen Aktiengesellschaft beteiligt sich zusammen mit der Daimler AG als Minderheitsgesellschafter an der Freiberger CHOREN Industries GmbH. Die entsprechenden Verträge wurden heute in Freiberg unterzeichnet. Hauptziel des Engagements der beiden Unternehmen ist die breite Markteinführung des klimafreundlichen synthetischen Biokraftstoffes der 2. Generation BTL (biomass to liquid).

Volkswagen und Daimler untersuchen seit 2002 gemeinsam mit CHOREN Einsatzmöglichkeiten, Wirtschaftlichkeit und Energiebilanz von BTL. Die Beteiligung der beiden Unternehmen an CHOREN ist ein wichtiger Schritt hin zu einer konsequenten Nutzung von Biokraftstoffen der zweiten Generation. Sie unterstützt die weitere Projektentwicklung von BTL-Produktionsanlagen im Weltmaßstab: Mit einer geplanten Produktionskapazität von rund 200.000 Tonnen im Jahr stellen diese einen Meilenstein für die angestrebte breite Markteinführung dar.

CHOREN baut derzeit am Standort Freiberg die weltweit erste kommerziell betriebene BTL-Anlage im industriellen Maßstab (Beta-Anlage). Sie soll ab Anfang 2008 jährlich ca. 15.000 Tonnen Kraftstoff produzieren. Damit kann beispielsweise der Jahresbedarf von bis zu 15.000 PKW gedeckt werden. CHOREN plant zudem die Errichtung einer ersten Referenzanlage in Deutschland, einer sogenannten Sigma 1–Anlage mit einer Produktionskapazität von 200.000 Tonnen im Jahr. Eine Standortentscheidung hierfür wird zum Jahresende angestrebt. Die geplanten Sigma-Anlagen haben das Potenzial, einen großen Anteil zur Realisierung der Klimaschutzziele der Bundesregierung beizutragen. Bis zum Jahre 2020 könnten mit 10 bis 15 BTL-Anlagen von CHOREN bis 3 Mio. Tonnen CO2 eingespart werden.

“Volkswagen fordert und fördert seit langem die Entwicklung und industrielle Produktion von Biokraftstoffen der 2. Generation – sogenannte SunFuels”, betont Dr. Wolfgang Steiger, Leiter der Volkswagen Konzernforschung Antriebe. “Ermöglichen diese doch im Vergleich zu Biokraftstoffen der 1. Generation bis zu dreimal höhere Hektarerträge, stellen keine Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion dar und ermöglichen eine Reduktion der Treibhausgase um ca. 90 %. Durch das finanzielle Engagement beteiligt sich der Volkswagen Konzern im Rahmen seiner “Driving Ideas” – Kampagne an der großtechnischen Umsetzung von biogenen synthetischen Kraftstoffen und setzt damit den Weg hin zu einer nachhaltigen Mobilität konsequent fort.”

Die Partner werden zudem die Zusammenarbeit bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Markteinführung von BTL Kraftstoffen intensivieren. “Insbesondere für die Realisierung von Sigma 1 bedarf es einer kalkulierbaren langfristigen Perspektive für den Verkauf von BTL über das Jahr 2015 hinaus. Die derzeitigen Überlegungen, die für bereits etablierte Technologien ausschließlich auf CO2 basieren, werden für die Einführung von Innovationen nicht ausreichen”, so Tom Blades, Geschäftsführer von CHOREN.

BTL ist ein hochreiner, vollkommen schwefel- und aromatenfreier Kraftstoff, der extrem schadstoffarm verbrennt und eine hervorragende CO2-Bilanz aufweist. BTL wird mittels Biomassevergasung aus unterschiedlichsten biogenen Einsatz- und Reststoffen gewonnen und steht damit kaum im Wettbewerb zu Nahrungs- und Futtermittelproduktion. Für Transport und Lagerung von BTL sind keine Anpassungen der bestehenden Infrastruktur erforderlich. BTL ist uneingeschränkt verträglich mit der heutigen wie auch der zukünftigen Dieselmotoren-Technologie.

Volkswagen setzt sich schon seit längerem dafür ein, dass Biokraftstoffe der 2. Generation sozial, ökologisch und ökonomisch verträglich angebaut werden. Dies könnte durch eine Besteuerung von Biokraftstoffen sichergestellt werden, die sich sowohl an CO2-Effizienz (Primärkriterium) als auch Nachhaltigkeitskriterien wie z.B. am Düngemittel – und Pflanzenschutzmitteleinsatz, am Schutz von Regenwaldgebieten, Sozialstandards und Beschäftigungspotenzialen orientiert.

Kontakt
Volkswagen Konzernkommunikation
Umwelt und Nachhaltigkeit
Kontakt: Ines Roessler
Tel.: 0 53 61 – 9-8 62 67
Fax: 0 53 61 – 9-7 46 29
E-Mail: Ines.Roessler@volkswagen.de

(Vgl. Meldungen vom 2006-09-11, 2006-10-13 und 2006-12-13.)

Source: Volkswagen AG, 2007-10-11.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email