26 September 2003

Volkswagen AG: Biodiesel auf Wunsch

Auch in Zukunft wird VW seine Dieselmodelle auf Kundenwunsch für Biodiesel auslegen

Umwelt- und preisbewusste Autofahrer können sich freuen. Auch in Zukunft wird VW seine neuen Dieselmodelle auf Kundenwunsch für den Betrieb mit Biodiesel auslegen. Möglich macht dies ein gemeinsam von VW und der Biodieselwirtschaft entwickelter Kraftstoffsensor, der anhand des Sauerstoffgehalts die Spritzusammensetzung im Tank ermittelt und bei hohem Biodieselanteil das Einspritzverhalten entsprechend justiert. Dadurch können die Fahrzeuge sowohl mit Diesel als auch mit Biodiesel die von der zukünftigen Abgasnorm EU 4 geforderten Emissionsgrenzwerte problemlos einhalten. (Vgl. Meldung vom 2003-08-19.)

Seit 1996 waren praktisch alle VW Modelle für den Einsatz von Biodiesel freigegeben. Zukünftig können die Käufer von Golf & Co. ein Technikpaket ordern, das den Einsatz von Biodiesel ermöglicht. Preise für diese Technik-Sonderausstattung stehen nach Angaben von VW-Sprecher Alexander Skibbe noch nicht fest. In einem Interview der Deutschen Presseagentur sagte er im Vorfeld der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt, dass das Technikpaket zuerst im neuen Golf V – “zeitnah” nach dessen Markteinführung im Oktober angeboten wird. Später soll es auch in anderen Modellreihen verfügbar sein. Mit dem Biodieselsensor, der zurzeit für den Serieneinsatz angepasst wird, gebe der Hersteller seine Dieselfahrzeuge wieder für den Betrieb mit Rapsölmethylester (RME) nach RME-Norm frei, so Skibbe.

Die an der Entwicklung des Sensors beteiligte Arbeitsgemeinschaft Qualitätsmanagement Biodiesel e.V. (AGQM) begrüßt diese Ankündigung von Volkswagen sehr, da sie den Fahrzeugkäufern auch in Zukunft die Möglichkeit bietet, problemlos zwischen fossilem Diesel und biogenem Kraftstoff in Form von Biodiesel zu entscheiden. Die AGQM geht davon aus, dass auch die anderen zum Volkswagenkonzern gehörigen Automobilhersteller AUDI, SEAT und SKODA den Sensor anbieten werden.

(Vgl. Meldung vom 2003-07-16.)

Source: Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Qualitätsmanagement Biodiesel (AGQM) vom 2003-09-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email