19 Mai 2001

Vliestec AG startet mit 25 Millionen neue Produktionsstätte

Das Industriegebiet Gardelegen wird Anfang 2002 um eine weitere Produktionsstätte reicher. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsministerin Katrin Budde überreichte dem Vliesproduzenten und Technologieentwickler Vliestec AG am Vortag in Magdeburg seinen Förderbescheid. Mit 25 Mio. Mark soll der neue Produktionsstandort auf 20.000 qm entstehen und 26 neue Arbeitsplätze schaffen. Produktionsbeginn ist für I. Quartal 2002 vorgesehen.

Die Rohstoffe für Hanf-Vliese kommen gleich aus der Nachbarschaft, denn nebenan produziert Vernaro die Hanffasern (vgl. auch Meldung vom 01.06.99). Klaus Sommer, technischer Vorstand des Magdeburger Unternehmens, erklärt dazu: “Wir stellen Vliesstoffe her. Dafür setzen wir nachwachsende Rohstoffe, Hanf, Jute, Flachs ein, aber wir können auch synthetische Fasern verarbeiten.”

Vliestec-Produkte aus Hanf haben durch das Fehlen von Eiweiß Vorteile gegenüber anderen Faserstoffen, wie z.B. im ökologischen Hausbau als Trittschalldämmung oder Öko-Tapete und in der Möbel- oder Automobilindustrie.

Einen Entwicklungsvorsprung gegenüber anderen Unternehmen habe man durch patentierte, selbst entwickelte Verfahren, die die Produktion verkürzen und eine höhere Rohstoffausbeute erzielen sowie die Qualität verbessern, so Klaus Sommer. So werden die Naturfaser-Filze im “Wasserstrahlverfahren” gefertigt. Hierdurch kommt es zu einer geringeren mechanischen Belastung der Fasern. Zudem bleiben kurze Fasern und Stäube quasi als zusätzlicher Binder im Filz.

Somit schließt die Vliestec AG den Wertschöpfungskreis von Anbau über Aufbereitung bis zur Verarbeitung, und man plant den technologischen Vorsprung mit bereits ansässigen und neu zu gründenden Unternehmen, evtl. auch im internationalen Rahmen, auszubauen. “Der Markt für Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen entwickelt sich gerade und hat gute Wachstumsaussichten,” äußerte sich Wirtschaftsministerin Katrin Budde. Es entständen qualifizierte Arbeitsplätze, die zukunftssicher seien.

Autoren: Marion Kupfer & Michael Karus (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Volksstimme online vom 19.05.2001 und nova-Archiv.

Source: Volksstimme online vom 19.05.2001 und nova-Archiv.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email