29 September 2004

Verteuerung von Holzwerkstoffen und Verbindungslementen zeigt Auswirkungen

Holzpackmittelindustrie mit dramatischen Kostensteigerungen konfrontiert

Die deutsche Holzpackmittel-, Paletten- und Exportverpackungsindustrie sieht sich mit dramatischen Preissteigerungen im Bereich der Vorprodukte konfrontiert. Darauf wies der Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) e.V. anlässlich der Eröffnung der Messe ‚Fachpack’ in Nürnberg hin. Gründe dafür seien laut HPE die Verknappung und Verteuerung der Holzwerkstoffe Sperrholz und OSB (oriented strand board), die in mehr als jeder zweiten Holzverpackung als Schalungsmaterial zum Einsatz kommen. Hier herrschten teilweise Lieferzeiten von mehreren Wochen. Verursacht durch die starke Nachfrage aus den USA seien zudem die Preise je nach Einkaufsquelle und Abnahmemenge um 30 bis 50% gestiegen. Weitere Preissteigerungen seien angekündigt.

Auch die Preise für Nägel, Bolzen, Gewindestangen und andere Verbindungselemente aus Stahl seien im deutlich zweistelligen Bereich angestiegen. Ein Ende der Preisspirale sei hier ebenfalls nicht in Sicht, da insbesondere die Nachfrage der VR China nach Stahl ungebrochen sei.

Den drastischen Verteuerungen im Materialbereich könnten die Unternehmen der Holzpackmittel-, Paletten- und Exportverpackungsindustrie laut HPE nicht ausweichen, da die Branche insgesamt in einem ohnehin schwierigen Umfeld arbeite. Neben der schwachen Eigenkapitalquote und den unzureichenden Erträgen mache auch die Tatsache zu schaffen, daß die Beschaffung von Fremdmitteln bei den Banken vor dem Hintergrund von Basel II zunehmend schwierig geworden sei. Um die Kunden gleichwohl weiterhin fristgerecht in dem erforderlichen Umfang und in der gewohnten Qualität beliefern zu können, seien Preisanhebungen bei Holzpackmitteln, Paletten und Verpackungsdienstleistungen unabwendbar.

Source: www.infoholz.de vom 2004-09-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email