23 Juni 2004

Verpackungszentrum Graz: Drei neue Erfolge für die Umwelt!

Alginsulat-Schaumstoff im Produkttest bei Dow Chemicals - Kompostierbare Gewebesäcke auf Forum Barcelona - VPZ Gewinner beim trigos-Wettbewerb

Drei erfreuliche Erfolge aus der letzten Zeit hat das Verpackungszentrum Graz / Österreich zu berichten:

Fixierung der Zusammenarbeit mit Dow Chemicals im Forschungsprojekt “Alginsulat Schaumstoff”:
Seit nunmehr 10 Jahren arbeitet das Verpackungszentrum Graz zusammen mit der Technischen Universität Graz an diesem Projekt. Seit Februar ist die Pilotanlage am Institut für Ressourcenschonende Techniken und Nachhaltige Systeme in Betrieb, um Material zu produzieren, das beim größten Styroporproduzenten der Welt, dem amerikanischen Chemiekonzern Dow Chemicals, auf seine genauen Produkteigenschaften hin untersucht wird.

Bisherige Tests haben gezeigt, dass das Material nicht brennt. Alginsulat Schaumstoff ist deshalb besonders interessant für den Einsatz als Wärmedämmung; durch die Kompostierbarkeit aber auch als Verpackung. Weltweit besteht großes Interesse, v.a. in Ländern mit rasant steigendendem Bedarf wie China. Zum Einsatz kommen Algen, die weltweit in den Meeren vorkommen, schnell nachwachsen und selbstregenerierend sind. Aufgeschäumt wird nur mit Luft. (Vgl. Meldung vom 2002-10-21.)

Präsentation von Bio-Säcken beim Forum Barcelona 04

Forum BarcelonaSaecke

Das Forum Barcelona wurde am 9.5.04 eröffnet und ist die erste einer neuen Generation von Weltausstellungen, die unter der Schirmherrschaft der UNIDO stehen und den Themen: “Vielfalt der Kulturen”, “Nachhaltigkeit” und “Grundlagen für den Frieden” gewidmet sind. Unsere im letzten Jahr neu entwickelten hochreißfesten Bio-Gewebesäcke und Bio-Big Bags wurden in den von Arch. Gustau Gigli entworfenen Installationen “Ethical Bank” und “You consume / you decide” eingesetzt. Die Ausstellung dauert noch bis 26.9.04.

Die kompostierbaren Behältnisse wurden für den Einsatz in folgenden Bereichen entwickelt:

  • Saatgutsäcke:
    In Kunststoff verpacktes Saatgut kann nicht atmen. Es kommt zu Schimmelbildung und Pilzbefall. Bei Saatgutkartoffeln, die in Big Bags aus Kunststoffen verpackt werden, kommt es häufig zu Hitzebildung und daraus resultierendem Verderb im Innenbereich. Durch den Einsatz von Naturstoffen und der Gewebeausführung zur natürlichen Entlüftung kann der Ausschuß wesentlich vermindert werden.

  • Fäkaliensäcke für Kleinkläranlagen:
    Wasser kann abrinnen, die Reststoffe können gemeinsam mit dem Sack kompostiert werden.
  • Säcke für Hilfslieferungen
    Für die UNIDO werden derzeit hochreißfeste Säcke für Hilfslieferungen in Katastrophengebiete entwickelt, die beim Abwurf aus dem Flugzeug nicht aufplatzen.

Gewinner beim trigos-Wettbewerb
Im Rahmen von trigos werden Unternehmen und Projekte ausgezeichnet, die gesellschaftliche Verantwortung und unternehmerischen Erfolg verbinden können und somit zur Realisierung der Nachhaltigkeitsvision beitragen. CSR Austria (Corporate Social Responsibility Austria) ist eine gemeinsame Initiative von Humans World, Caritas, WWF, SOS-Kinderdorf, Österreichischem Roten Kreuz, Wirtschaftskammer Österreich und Industriellenvereinigung.

Am 18.5. wurden im Siemens Forum in Wien 9 Sieger aus 80 in den Kategorien “Gesellschaft”, “Arbeitsplatz” und “Markt” eingereichten Projekten gekürt: Philips, Omicron Electronics, Brainbows Informationsmanagement, Eybl International, Dynes Austria, Trachtenmode Pachatz, VA Tech Hydro, Gugler print & media und Verpackungszentrum Graz.

trigos-Projektinformation des Verpackungszentrums hier zum Download

Kontakt
Verpackungszentrum Graz
Bettina Reichl
Anton-Mell-Weg 14
A – 8053 Graz
tel: +43 316 272568-15
fax: +43 316 272568-50
e-mail: b.reichl@vpz.at
Internet: www.vpz.at

Source: Pressemitteilung des VPZ Graz vom 2004-06-23.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email