26 Mai 2008

Verpackungschips aus Pflanzenstärke erstmals in S-Form

Nach Unternehmensangaben ist es der Storopack Hans Reichenecker GmbH gelungen, Verpackungschips aus Pflanzenstärke herzustellen, die eine stabile S-Form haben. Wie Loose Fill aus Styropor, das diese Kontur hat, verhaken sich die einzelnen Chips und bilden ein Polster um das Packgut. Die Ware wird im Paket fixiert und stabilisiert. Pelaspan Bio ist vollständig grundwasserneutral kompostierbar. Die Einführung im europäischen Markt startete im Dezember 2007 in Benelux. 2008 folgen Deutschland und Frankreich.

Storopack.jpgEntwickelt wurde Pelaspan Bio durch Storopack in den USA für Unternehmen, die besonders umweltfreundliche Lösungen einsetzen wollen, als neue Alternative zu Loose Fill aus Kunststoff. Die vorteilhafte S-Form, die sich bei der Variante aus Styropor bewährt hat, sollte auf Verpackungschips aus Pflanzenstärke übertragen werden. Hierzu war es notwendig, den Extruder entsprechend zu modifizieren, denn herkömmlicherweise wird Pflanzenstärke nur in eine einfache, zylindrische Form gebracht. Das US-Team ermittelte die optimale Balance zwischen Kontur und Materialdichte, damit das neue Produkt eine schützende Rückfederung bietet, eine gute Blockierwirkung erreicht und einer hohen Druckbelastung standhält. Nach der erfolgreichen Einführung in Benelux sind nun weitere Produktionskapazitäten für die Markteinführung in Deutschland und Frankreich vorgesehen.

Pelaspan Bio ist staubfrei und antistatisch. Als Loose Fill Produkt eignet es sich besonders, um Transportpakete vor dem Verschließen mit Polstermaterial aufzufüllen. Die Chips rieseln automatisch in die Lücken, die zwischen den einzelnen Packgütern verbleiben. Wegen der Effizienz dieses Befüllvorgangs ist schüttbares Polstermaterial immer dann gefragt, wenn ein hoher Umschlag pro Arbeitsplatz zu erreichen ist.

Für automatisierte Verpackungslinien stellt Storopack eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung, bei der die Packplätze von einem zentralen Silo aus mit Loose Fill versorgt werden. Ein Luftgebläse transportiert die Chips hierzu über Rohrleitungen. Bei Einzelplatzlösungen befindet sich das Packmaterial in einem 500-Liter-Sack, der oberhalb des Packplatzes aufgehängt werden kann.

Source: Plasticker, 2008-05-23.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email