3 April 2018

Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen machen Kosmetikmarken zu Innovationsführern

FKuR Kunststoff GmbH präsentiert ihr Portfolio biobasierter und bioabbaubarer Kunststoffe

Bildschirmfoto 2018-03-28 um 14.07.54

Auf der CosmeticBusiness 2018 präsentiert der Biokunststoffspezialist FKuR Lösungen zur Herstellung und Vermarktung von Kosmetik- Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen. Bild © FKuR

Auf der CosmeticBusiness 2018 in München präsentiert die FKuR Kunststoff GmbH ihr Portfolio biobasierter und bioabbaubarer Kunststoffe für die Herstellung von Flaschen, Tuben und Tiegeln sowie von Folien und Blistern. Außerdem informiert FKuR darüber, wie ganzheitlich nachhaltige Konzepte mit Biokunststoffen umgesetzt werden können.

Verpackung mit sichtbarer nachhaltiger Botschaft

Patrick Zimmermann, Director Marketing & Sales bei FKuR: „Das ökologische Bewusstsein der Verbraucher ist gewachsen. Sie informieren sich heute detaillierter und betrachten neben den Inhaltsstoffen des Produktes zunehmend auch dessen Verpackung kritisch. Aspekte wie Nachhaltigkeit, Abfallvermeidung und Recyclingfähigkeit beeinflussen die Kaufentscheidung. Unternehmen wiederum verankern die Nachhaltigkeit in ihrer Strategie. Sie entwickeln Produkte, die nachwachsende oder ökologisch angebaute Rohstoffe enthalten und möchten dafür auch eine passende Verpackung verwenden.“

Kosmetikhersteller können ihre ganzheitlichen Konzepte mit einer Verpackung aus Biokunststoffen untermauern und deutlich an den Verbraucher kommunizieren. Abhängig von den Faktoren Design, Entsorgungsweg und Recyclingfähigkeit wird der passende biobasierte und/oder bioabbaubare Kunststoff ausgewählt. Externe Institutionen prüfen und bestätigen den biobasierten Anteil der Verpackung, der sich dann mit Hilfe von Siegeln auf der Verpackung darstellen lässt. Diese Kennzeichnungen heben die Verpackung deutlich sichtbar von der Konkurrenz ab, und Verbraucher können die Produkte leicht identifizieren.

Bewährte Eigenschaften, einfache Verarbeitung

Das Portfolio von FKuR bietet alternative Kunststoff-Lösungen für Verpackungen an. Diese basieren auf nachwachsenden Rohstoffen und sind entweder recyclingfähig oder biologisch abbaubar. Dazu gehören das biobasierte Polyethylen (PE) „I´m green“ von Braskem, das Bio-PET (Polyethylenterephthalat) Eastlon von Fenc und das teilbiobasierte Polypropylen-Compound „Terralene“ PP. Diese Biokunststoffe unterscheiden sich in ihrer technischen Leistungsfähigkeit und Verarbeitung nicht von ihren erdölbasierten Entsprechungen. Sie sind vielseitig einsetzbar, z.B. für die Folienextrusion mit nachfolgenden Thermoformanwendungen oder zur Herstellung von Spritzguss-Artikeln, auch mit komplexen Formgebungen.

„Bio-Flex“ und „Biograde“ von FKuR sind biologisch abbaubare Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, die sich auf Standard-Produktionsanlagen verarbeiten lassen. Die natürliche Basis von „Bio-Flex“ ist z.B. Mais, Zuckerrohr oder Rizinusöl. „Biograde“ wird auf Basis von Cellulose hergestellt. Verpackungen aus „Bio-Flex“ und „Biograde“ fallen durch ihre spezielle wertige Haptik auf und bieten ein innovatives, abgerundetes Verpackungskonzept für Kosmetikmarken.

 

Über FKuR

Die FKuR Gruppe ist eine mittelständische, privat geführte Unternehmensgruppe, die sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von hochwertigen Spezialcompounds und die Distribution von Kunststoffspezialitäten fokussiert. Eingebettet in die Unternehmensgruppe sind aktuell die FKuR Kunststoff GmbH, einer der führenden Produzenten von Biokunststoff-Compounds für flexible Verpackungslösungen und technische Anwendungen, sowie die FKuR Polymers GmbH, die sich auf die Entwicklung und Produktion von TPE und PP- / PE- Compounds spezialisiert hat.

Das Produktportfolio der FKuR Gruppe umfasst die Produktgruppen der FKuR Kunststoff GmbH Bio-Flex®, Biograde®, Fibrolon®, Terralene® Terraprene® sowie die Marken Macoprene®, Macolen® PE und Macolen® PP der FKuR Polymers.
Das Distributionsgeschäft umfasst das biobasierte PE I’m greenTM von Braskem, das biobasierte PET Eastlon der FENC Gruppe sowie das biobasierte PA VESTAMID® Terra von Evonik.

Source: FKuR Kunststoff GmbH, Pressemitteilung, 2018-03-28.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email