14 Oktober 2003

Verarbeitung von Ölsaaten ging zurück

In Deutschland wurden im Wirtschaftsjahr 2002/03 (1. Juli bis 30. Juni) 8,8 Millionen Tonnen Ölsaaten verarbeitet. Das sind 3,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Die wichtigste Ölsaat war Raps. Trotz niedriger Ernte 2002 wurde etwas mehr inländischer Raps und auch mehr eingeführter Raps verarbeitet als im Jahr zuvor. Deutlich rückläufig war mit einem Anteil von 44 Prozent dagegen die Verarbeitung von Sojabohnen, die im Vorjahr den Hauptanteil an den verarbeiteten Ölsaaten hatten. Die Gründe hierfür dürften im gestiegenen Preis für Sojabohnen liegen. Der Anteil von Sonnenblumen ging wegen der geringeren Verarbeitung sowohl inländischer als auch eingeführter Saaten weiter zurück.

bml_oel_2003.gif

Die Produktion von pflanzlichen Ölen und Fetten lag 2002/03 bei 2,7 Millionen Tonnen und somit 2,8 Prozent unter der des vorhergehenden Wirtschaftsjahres. Außerdem fielen 5,9 Millionen Tonnen Ölkuchen und -schrote an, 4,7 Prozent weniger als im Vorjahr.

Source: BMVEL-Informationen Nr. 40/41 vom 2003-10-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email