24 September 2008

USA und Südamerika dominieren den Sojabohnenmarkt

Verdopplungen der Kapazität in Brasilien und Argentinien

Sojabohnen werden hauptsächlich zu Tierfutter verarbeitet. Nur zwei Prozent der Welternte werden für technische Zwecke genutzt. In den vergangenen zehn Jahren ist die Sojabohnenerzeugung um 50 Prozent gewachsen. 2008/09 werden weltweit rund 241 Millionen Tonnen erwartet.

2008_09_19_zmpmarktgrafik_338b_Sojabohnenmarkt_Welt.jpgDominiert wird der Welt-Sojamarkt von den USA, Brasilien und Argentinien, die zusammen 81 Prozent der Produktion und 90 Prozent der Exportmenge vereinigen. Dabei hat der südamerikanische Anteil besonders stark zugenommen. Brasilien hat seine Produktion innerhalb der vergangenen zehn Jahre verdoppelt, in Argentinien betrug das Plus sogar 140 Prozent. Hauptproduzent von Sojabohnen bleiben jedoch die USA; dort wuchs die Erzeugung innnerhalb von zehn Jahren um 10 auf 84,5 Millionen Tonnen.

Preiswirksame Impulse werden vor allem von Chinas Nachfrage nach Sojabohnen ausgelöst; geschätzter Importbedarf 2008/09 knapp 36 Millionen Tonnen. Damit gehen über 46 Prozent der international gehandelten Sojabohnen nach China. 1998/99 waren es nur rund 9 Prozent gewesen.

Source: ZMP GmbH, 2008-09-19.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email