14 August 2003

USA: Sekundärrohstoffe wertvoll für Composite-Produktion

Den Sekundärrohstoffen der Mais- und Sojabohnenproduktion, die bisher in erster Linie nach der Ernte auf dem Feld verblieben, könnte eine neue Karriere bei der Herstellung von innovativen Werkstoffen bevorstehen. Die Firma Creative Composites, LTD aus Iowa entwickelt und implementiert zur Zeit Technologien, um aus den Sekundärrohstoffen z.B. naturfaserverstärkte Kunststoffe zu produzieren.

Creative Composites verbindet dabei landwirtschaftliche Fasern aus Mais und Soja sowie verfügbare Harze zu Verbundwerkstoffen. Die nachwachsenden Rohstoffe können nach Ansicht von Rich Murphy, dem General Manager der Firma, konventionelle petrochemische Grundstoffe und Glasfaser in zahlreichen Anwendungen ersetzen. Murphy ist optimistisch, dass sich für die Composites zahlreiche Anwendungen finden, von denen man bisher nicht einmal geträumt hat.

Außer mit den Pflanzenteilen von Mais und Soja experimentiert Creative Composites auch mit den klassischen Faserpflanzen Kenaf, Flachs und Faserhanf aus Kanada.

Source: Quelle: Biobased Information System vom 2002-08-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email