21 April 2000

USA: Neues Mischgewebe aus Hanf, Baumwolle und Polyester

Nachdem sich Amerikas Top-Designer mit Hanfstoffen beschäftigen (vgl. Mitteilung vom 24.03.00) kommt nun ein Mischgewebe auf den US-Markt, das einen Massenmarkt erobern will. Unter dem Markennamen “Hempspun” vermarktet die Firma Kentucky Textiles, Inc. (Bourbon County) ein Mischgewebe aus Hanf, Baumwolle und Polyester.

Kentucky Textiles ist seit 1966 ein etablierter Zulieferer der Textilindustrie mit 475 Mitarbeitern. Zu den Kunden gehören bekannte Firmen wie: Johnson & Johnson, Speedo, Land’s End, Reebok und Fila. Erste Erfolge feiert Hempspun in Textilien der Firma Tommy Bahama, die über Hanfläden vertrieben werden und im Weihnachsgeschäft 1999 ein echter Renner waren. Am 20. April sicherte Kentucky Textiles sich u.a. Aufträge von der international vertretenen Textilkette The Gap. Weitere Aufträge sollen in der in den nächsten Wochen anstehenden Einkaufssaison für die Herbstkollektion folgen. Die Designer zahlen pro Yard (91,44 cm) Hempspun 6$ verglichen mit weniger als 1$/Yard für Baumwollgewebe.

Die Verkäufer von Kentucky Textiles gehen davon aus, dass die Kunden aufgrund der Haltbarkeit, den Trageeigenschaften und der pestizid- und herbizidfreien Produktion von Hempspun bereit sein werden, die im Vergleich zur Baumwolle höheren Preise zu akzeptieren.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Hemp News Service Digest (Hemptech) vom 22.04.00.

Source: Hemp News Service Digest (Hemptech) vom 22.04.00.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email