14 Mai 2007

USA: Ethanolgewinnung aus Cellulose staatlich gefördert

Modellanlagen in den USA, die Cellulose zu Bioethanol weiterverarbeiten, sollen weiterhin staatliche Unterstützung erhalten.

Wie das Energieministerium der Vereinigten Staaten mitteilte, stehen für die Zeit zwischen 2007 und 2011 Zuschüsse von bis zu 200 Millionen US-$ zur Verfügung.

Für sechs großtechnische Anlagen hatte das Ministerium bereits Anfang des Jahres 385 Mio. US-$ bewilligt. Rund 500 Millionen Liter Ethanol sollen dort produziert werden. Anders als bei der Ethanolgewinnung aus Zucker können auch Pflanzen oder Reststoffe genutzt werden, die sich nicht zur menschlichen Ernährung eigenen. Mögliche Ausgangsstoffe sind z.B. Stroh, Papierpulpe, Sägespäne oder Energiepflanzen.

Im Januar 2007 hatte Präsident George W. Bush angekündigt, bis zum Jahr 2012 Ethanol aus Cellulose wettbewerbsfähig zu Benzin zu machen. Dem Plan zufolge sollen die USA im Jahr 2017 ihren Benzinverbrauch zu 20 Prozent aus biogenen Quellen decken.

(Vgl. Nachrichten vom 2007-05-06, 2006-12-05 und 2005-06-14.)

Source: Ernährungsdienst, 2007-05-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email