23 April 2010

US-Energieministerium und GM erforschen Jatropha-Biokraftstoff

Züchtung verschiedener Pflanzenvariationen für hohe Ernteerträge und Frostwiderstand

Das US-Energieministerium (DOE) und der amerikanische Autohersteller General Motors (GM) erforschen in einem fünfjährigen Projekt die Eignung von Jatropha (Purgiernuss) zur Herstellung von Biokraftstoffen.

Die Pflanzengattung Jatropha gerät als Alternative zur Herstellung von Biokraftstoffen immer mehr in den Fokus. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Pflanzen trockenheitsresistent und für den Menschen ungenießbar ist. Zudem hat ihr Samen einen Ölanteil von über 30 %, das obendrein mit einer Cetanzahl von etwa 60 (Raps hat lediglich etwa 54) eines der effektivsten technisch nutzbaren Pflanzenöle der Welt ist.

Nun haben sich das US-Energieministerium (DOE) und der amerikanische Autohersteller General Motors (GM) zu einem Forschungsprojekt zur Weiterentwicklung der nachhaltigen Herstellung von Biokraftstoffen aus Jatropha zusammengeschlossen.

Ziel des gemeinsamen Projektes ist es zu demonstrieren, dass sich aus Jatropha unterschiedlichste Qualitäten an Pflanzenöl zur Herstellung von Biokraftstoffen produzieren lassen. Um dieses Ziel zu erreichen werden verschiedene Pflanzenvariationen gezüchtet die hohe Ernteerträge erzielen sollen, Widerständig gegen Frost sind und somit auch in den Vereinigten Staaten angebaut werden können.

Neben einem bereits existierenden Projektes in Indien mit einer Anbaufläche von 30 Hektar, sollen zwei neue Anbaugebiete mit zusammen 54 Hektar etabliert werden.

Source: Comceture.com, 2010-31-03.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email