5 März 2007

Urnen als Chance

Flüssigholz aus NRW

Die Firma Leni Kunststofftechnik in Bergneustadt will ihren Betrieb mit der Entwicklung von Urnen aus Flüssigholz sanieren. Nach Umsatzeinbrüchen hat das Familienunternehmen ein Siebtel der 350 Mitarbeiter entlassen, einen neuen Geschäftsführer eingestellt und die Produktpalette erweitert.

Susanne Lang-Hardt: Holz lässt sich ebenso wie Kunststoff verflüssigen und in neue Formen gießen. Die formbare Biomasse nutzt Leni jetzt zur Herstellung von Urnen. Sie bauen sich Jahre nach der Beisetzung komplett ab. Dabei sei jede Urne ein Unikat, sagt Christian Lenz von der Firmenleitung. Beim Gießen entstehen zufällige Maserungen auf der Oberfläche. 150.000 Euro hat Leni in neue Werkzeuge investiert. Doch das Unternehmen hat noch ein zweites Standbein, sogenannte Hydrokulturen. Das sind Blumentöpfe mit Bewässerungs-System, die bisher aber nur Grünpflanzen geeignet waren. Jetzt hat Leni ein ähnliches System für blühende Topfpflanzen entwickelt und hofft, den Umsatz zu steigern.

(Vgl. Meldungen vom 2007-01-23, 2006-05-03 und 2004-04-07.)

Source: Westdeutscher Rundfunk, Lokalzeit, 2007-03-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email