18 Februar 2003

Untersuchung des Verdichtungsvorgangs bei der Herstellung von Holzwerkstoffplatten

Der Heißpressvorgang ist der zentrale Prozessschritt bei der Herstellung von plattenförmigen Holzwerkstoffen. Die beleimten Partikel der vorgeformten Matte – je nach Holzwerkstoff in Größe und Gestalt unterschiedlich – werden unter Druck- und Wärmeeinwirkung verpresst. Dabei bilden sich die charakteristischen Eigenschaften des Holzwerkstoffes heraus.

Ein wesentliches Merkmal für Holzwerkstoffe ist das Dichteprofil über die Plattendicke. Viele weitere Kenngrößen des Holzwerkstoffes korrelieren mit dem Dichteprofil, das deshalb als guter Weiser für das mechanisch-technologische Verhalten des Holzwerkstoffs gilt. Damit stellt es ein wesentliches Qualitätsmerkmal dar.

Eine kontinuierliche Messung der Entstehung des Dichteprofils während des Heißpressvorgangs ist bisher nicht durchführbar. Eine Simulation der Ausbildung des Dichteprofils kann auf Basis eines physikalischen Modellansatzes jedoch durchgeführt werden.

Ziel des geplanten Projektes, das vom Zentrum Holzwirtschaft der Universität Hamburg in Zusammenarbeit mit der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft durchgeführt wird, ist die Untersuchung der Verdichtung von Holzwerkstoffplatten im Labormaßstab mit einem Dichtescanner mittels Röntgenstrahlen.

Dazu wird eine Verdichtungseinheit in dem Dichtescanner installiert. Die Laborplatten werden unter definierten Bedingungen von Größe, Feuchte, Druck und Weg verpresst. Die angewendeten Pressprogramme werden in wesentlichen Parameter variiert. Die Eigenschaften der Laborplatten sind zu prüfen.

Parallel zur Herstellung der Laborplatten wird die Entstehung des Rohdichteprofils rechnerisch vorbestimmt. Zunächst werden nur Untersuchungen an Faserplatten durchgeführt. Eine Ausweitung auf weitere Holzwerkstoffe (Spanplatten und OSB) ist möglich.

Kontakt:
Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft
21027 Hamburg
Tel.: 040-739 62-0
Fax: 040-739 62-480
E-Mail: bfafh@holz.uni-hamburg.de
Internet: www.bfafh.de

Source: Bundesforschungsanstalt für Forst- + Holzwirtschaft, BFH-Nachrichten 40. JAHRGANG Heft 4/2002.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email