23 Oktober 2008

Universität Bielefeld verstärkt Forschung zur Industriellen Biotechnologie

"Technologieplattform PolyOmics" soll Produktionsstämme entwickeln und Produktionsverfahren optimieren

Das Centrum für Biotechnologie der Universität Bielefeld (CeBiTec) gehört mit dem Antrag “Technologieplattform PolyOmics” zu den Gewinnern des Wettbewerbs Bio.NRW, der vom Innovationsministerium des Landes NRW ausgeschrieben wurde. Der Antrag des Centrums beinhaltet die Einrichtung einer Technologieplattform, die mit Hilfe moderner Methoden der Genomforschung für die Industrielle Biotechnologie Produktionsstämme entwickelt und Produktionsverfahren optimiert. In der Zwischenzeit hat das Centrum den formalen Förderantrag gestellt und hofft auf einen Förderbeginn Anfang nächsten Jahres.

Die Förderung erfolgt im Rahmen des NRW-EU-Ziel2-Programms, das mit insgesamt 25 Millionen Euro ausgestattet ist. Der erfolgreiche Antrag wurde von Professor Dr. Alfred Pühler, dem Leiter des Centrums für Biotechnologie, eingereicht. Er erhält Unterstützung von Professor Dr. Karsten Niehaus und Dr. Jörn Kalinowski, die beide dem Institut für Genomforschung und Systembiologie des CeBiTec angehören.

Das Projekt “Technologieplattform PolyOmics” hat eine Laufzeit von 3 Jahren und soll insgesamt mit mehr als 1 Million Euro ausgestattet werden. Über dieses Projekt können drei Wissenschaftlerstellen und zwei technische Assistentenstellen am CeBiTec geschaffen werden. In den Antrag eingebunden sind eine Reihe von Industrieunternehmen, die alle auf dem Gebiet der Biotechnologie tätig sind. Diese Industrieunternehmen begleiten das Projekt, indem sie die erzielten Ergebnisse bewerten und beratend bei der Projektentwicklung zur Verfügung stehen. “Durch diese enge Verknüpfung von Akademia und Industrie ist sichergestellt, dass das Projekt die Entwicklung der industriellen Biotechnologie in NRW unterstützt”, so Dr. Jörn Kalinowski.

In der Technologieplattform PolyOmics sind all die Techniken zusammengefasst, die Auskunft über das zelluläre Geschehen eines biotechnologischen Produktionsstamms geben. Hierbei werden alle Gene, alle Transkripte, fast alle Proteine und ein Großteil aller Metabolite einer Zelle erfasst. Mit dieser breiten Datenbasis lassen sich dann die Ziele des Projekts “Entwicklung von Produktionsstämmen” und “Optimierung von Produktionsprozessen” verwirklichen. “Die neuen Methoden der Technologieplattform PolyOmics eröffnen die Möglichkeit, in Zukunft eine rationale Stammentwicklung und Prozessoptimierung zu betreiben”, so Professor Niehaus.

Das Projekt “Technologieplattform Polyomics” ist zusammen mit einer neu zu gründenden Graduiertenschule “Industrielle Biotechnologie” Teil des Biotechnologieclusters CLIB2021, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird und einen Zusammenschluss von Biotechnologie-Unternehmen repräsentiert. Das CeBiTec ist damit ein starker Partner auf dem Biotechnologiesektor des Landes NRW. Prof. Pühler kommentiert diese Entwicklung wie folgt: “Mit dem erfolgreichen Antrag “Technologieplattform Polyomics” gelang es dem CeBiTec der Universität Bielefeld, die Aktivitäten auf dem Biotechnologiesektor zu stärken. Damit konnte die führende Stellung des CeBiTec auf dem Gebiet der mikrobiellen Genomforschung sowohl auf Landes-, als auch auf Bundesebene gefestigt werden.”

Kontakt
Prof. Dr. A. Pühler
Universität Bielefeld
Sprecher des Vorstands des CeBiTec
Tel.: 0521-106-87 50
E-Mail.: puehler@genetik.uni-bielefeld.de

Source: Informationsdienst Wissenschaft (IDW), Pressemitteilung, 2008-10-22.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email