8 August 2006

Ungarn: Schweizer Unternehmen investiert 70 Mio. Euro in Bioethanolanlage

Das Schweizer Unternehmen United Biofuels (UBF) wird in der südungarischen Stadt Mohacs für 70 Millionen Euro (110 Millionen Franken) ein Bioethanol-Werk errichten, berichtete laut dem Agrarpressedienst AIZ die ungarische Tageszeitung “Nepszabadsag”.

Nach Beginn der Produktion Ende 2007 sollen dort jährlich aus 300.000 Tonnen Mais 100.000 Tonnen Bioethanol gewonnen werden.

Das schwedische Unternehmen SEKAB baut laut der österreichischen Presseagentur APA mit einem Investitionsvolumen von 380 Millionen Euro (rund 600 Millionen Franken) drei Bioethanol-Fabriken in Ungarn. Die Schweden wollen jährlich 1,5 Millionen Tonnen Getreide verarbeiten, vor allem Mais und in geringerem Ausmass auch Weizen.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters rechnet die ungarische Regierung mit einer Steigerung der Bioethanolproduktion in den kommenden Jahren. Sie setzt dabei sowohl auf inländische Unternehmen als auch auf ausländische Investoren.

Der Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium, Zoltan Gogos, zeichnet bereits ein rosiges Bild für die Zukunft: Der Rohstoffbedarf für die boomende Biospritbranche im Lande werde den Getreideberg in den Interventionslagern in zwei bis drei Jahren schmelzen lassen und sogar eine Ausweitung der Produktion notwendig machen.

(Vgl. Meldung vom 2006-07-10.)

Source: agrarmedien.ch vom 2008-08-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email