25 Oktober 2000

Ungarische Hanffabrik sucht Investoren

Die Hanfspinnerei AG Nagylak ist eine in Privatbesitz befindliche unabhängige klein-mittelständische Wirtschaftsgesellschaft, die auf 100-jährige Facherfahrungen zurückblickt. Zur Finanzierung ihrer Investitionen ist sie berechtigt, nicht rückzuerstattende staatliche Mittel von 60% zu erlangen.

Die Gemeinde Nagylak befindet sich in der Region Südungarn, und zwar im Komitat Csongrád, im südöstlichen Teil Ungarns an der ungarisch-rumänischen Grenze. Sie besitzt einen Grenzübergang mit hinsichtlich des internationalen Verkehrs hervorgehobener Bedeutung, der nach den Vorschriften des “Schengener Abkommens” arbeitet. (Die Gemeinde liegt an der Tangente des “Helsinki-Korridors”.)

Die Firma ist 223 km von Budapest, 53 km von Szeged, 21 km von Makó und 55 km vom rumänischen Arad entfernt. Der Personenverkehr der Firma wird über eine eigene Eisenbahn und eine zwischenörtlichen Bushaltestelle abgewickelt. Die Belegschaftsstärke beträgt derzeit 120 Personen.

Die Fabrik verfügt auf ihrem Gelände über ein eigenes Industriegleis und ein öffentliches Straßennetz, das auch auf den Empfang von Sattelschleppern ausgelegt ist. Sowohl vom Grenzübergang, als auch vom Fluss Maros ist es nur 2,5 km entfernt.

Unsere Gesellschaft verfügt über ein zusammenhängendes Industriegelände mit 1 ha Fläche, das der landwirtschaftlichen Nutzung entzogen wurde. Es ist zu 30.000 m2 bebaut und besitzt umfassenden Stadtwerksanschluss (elektrische Energie, Gas). Die Wasserversorgung wird über eigene Kalt- und Thermalwasserbrunnen gelöst. Kanalisation und Telefonnetz sind ausgebaut.

Grundsätzliche Tätigkeitsbereiche sind der Anbau und die Verarbeitung von natur- und umweltfreundlichem Faserhanf für die Industrie.

Die Kapazität für das Hanfstengelbrechen (Verarbeitungskapazität) beträgt 4.000 t/ Jahr, die Verarbeitungskapazität für Kurzfasern (Werg) zu Bindfaden 1.000 t/ Jahr, und die Kapazität für die Herstellung von Spanplatten beläuft sich auf 25.000 m3/ Jahr.

Industriegelände und Infrastruktur sind nur teilweise ausgelastet. Die Auslastung ließe sich unter Ausnutzung der vorhandenen Möglichkeiten durch Erweiterung der Hanfverarbeitung, durch Aufnahme anderer Tätigkeiten sowie die Einführung von Dienstleistungen (Industriepark, Inkubatorhaus, Logistik- und Distributionszentrale) bedeutend erhöhen.

Die Ausnutzung der komparativen Vorteile birgt große Vorteile.

Wir suchen kapitalkräftige Investoren und kooperative Partner!

László Szebeni, Präsident-Generaldirektor

Quelle und Kontakt:
Nagylaki Kenderfonógyár RT.
6933, Nagylak Gyártelep
Telefon: 0036 62 279-127, Fax: 0036 62 279-126
Levélcím: H-6933 Nagylak, Gyár u. 1.

Source:

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email