6 Mai 2004

Umweltschutz und Forschung in der Holzwirtschaft: BMBF fördert über 30 Projekte

Im Rahmen des Programms der Bundesregierung “Forschung für die Umwelt” fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung Forschungsarbeiten im Bereich der Holzwirtschaft, die eine breite wirtschaftliche Anwendung neuer Holzwerkstoffe sowie die bessere Ausnutzung vorhandener Rohstoffpotenziale ermöglichen.
 
Im Förderschwerpunkt “Integrierter Umweltschutz in der Holzwirtschaft” wurden seit 1998 über 30 Forschungsprojekte aus den Bereichen Holzwerkstoffherstellung, Holzbau, Sägewerke, Holzvergütung und Klebetechnik finanziert.

Aktuelle Forschungsthemen im Förderschwerpunkt “Integrierter Umweltschutz im Bereich der Holzwirtschaft” sind u.a.:

  • Verbundprojekt “Innovativer Holzsystembau”
    Im Rahmen des Vorhabens werden Konzepte zur Fertigungsgerechten Planung und Gewerkeintegration, zu automatisierten und fertigungsoptimierten Produktionsprozessen sowie zum durchgängigen Datentransfer in der Bauplanung geschaffen.

  • Entwicklung eines umweltverträglichen und langzeitwirksamen Holzschutzes
    Ziel des Projektes ist es, schwermetallhaltige Bestandteile weitgehend zu vermeiden und eine Reduzierung der Schadstoffbelastung während und nach der Nutzungsphase zu erreichen.
  • Entwicklung witterungsbeständiger Dekorpapiere für Holzwerkstoffe
    Im Blickpunkt steht die Kombination der Vorteile der Pressbeschichtung mit denen der Lackierung zur Herstellung von witterungsbeständigen Holzwerkstoffen.
  • Entwicklung von fungizidfreien Holzbeschichtungssystemen für die Außenanwendung
    Die Hauptaufgabe ist die Entwicklung eines biozidfreien Deckanstriches um einen Befall durch geeignete funktionelle Decklacke von vornherein zu verhindern.
  • Beleimung getrockneter Holzfasern
    In diesem Vorhaben wurde eine Prototypenanlage zur gleichmäßigen Beleimung von getrockneten Holzfasern entwickelt. Hierdurch soll eine Verringerung der Emissionen gegenüber konventionellen Blow-Line-Verfahren erreicht werden.
  • Entwicklung eines polymergebundenen, dekorativen Holzwerkstoffes für die Freibewitterung
    Mit Hilfe einer Versuchsanlage soll ein fließfähiges Gemisch aus Holzspänen und Thermoplast anwendungsnah entwickelt werden, um die Formvielfalt der Produkte zu erweitern.

Weiterführende Informationen zu allen Forschungsvorhaben im Förderschwerpunkt sind zu finden auf der von BMBF und der Deutschen Gesellschaft für Holzforschung e.V. gemeinsam entwickelten Plattform www.holz-und-umwelt.de.

Ziel ist es, die umweltgerechten Anwendungsmöglichkeiten des nachwachsenden Rohstoffs Holz aufzuzeigen und gleichzeitig Impulse für die Praxis zu liefern. Vermittelt werden Ansprechpartner zu allen Forschungsthemen sowie weiter führende Informationen zu Forschungsinstituten und Unternehmen. Ergänzend hierzu präsentiert die Deutsche Gesellschaft für Holzforschung einen Teil der Ergebnisse im Rahmen der Holzbau und Ausbau, 06.-09. Mai 2004 in Friedrichshafen, Halle A3/Stand 225.

Kontakt:
Deutsche Gesellschaft für Holzforschung e.V.
Bayerstraße 57-59
80335 München
Tel.: 0 89-51 61 70-0
Fax: 0 89-53 16 57
E-mail: holz-und-umwelt@dgfh.de
Internet: http://www.infoholz.de

Source: Deutsche Gesellschaft für Holzforschung e.V. (DGfH) vom 2004-05-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email