29 März 2007

Umweltaktien: Anleger können nicht mehr in Palmöl investieren

Der Anlageausschuss des Umwelt Aktiendepot Welt hat die Aktien des Biokraftstoffherstellers Biopetrol Industries AG aus seinem Portfolio ausgeschlossen. Die Entscheidung begründet der Ausschuss mit anhaltenden Zweifeln über die Umweltverträglichkeit von Palmöl beim Einsatz in der Biodieselproduktion.

Umweltschutzorganisationen würden über verstärkte Brandrodungen des Regenwaldes berichten, um Platz für Palmölpflanzen zu schaffen. “Unter diesen Umständen fällt die Ökobilanz katastrophal aus. Das Tragische daran ist, dass Palmöl zunehmend Raps ersetzt und der Verbraucher davon ausgeht, er schütte Ökodiesel in seinen Tank”, sagt Thomas Hoffmann, Mitglied des Anlageausschusses.

Erneuerbare-Energien-Verbände fordern deshalb den Schutz des Regenwaldes vor dem zerstörerischen Anbau von Palmfrüchten. “Wir brauchen unverzüglich ein Zertifizierungssystem für den Import von Palmöl sowie eine Überprüfung dieses Systems vor Ort durch unabhängige nicht staatliche Umweltorganisationen”, fordert Johannes Lackmann vom Bundesverband für Erneuerbare Energien. Nicht zertifizierte Biomasse müsse von allen Fördermaßnahmen ausgeschlossen werden. Nur so könne der Raubbau im Regenwald verhindert werden.

(Vgl. Meldungen vom 2007-03-13 und 2007-01-23.)

Source: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V., 2007-02-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email