15 Mai 2009

UMSICHT-Wissenschaftspreis zur Förderung industrienaher Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik

Ausschreibung in den Kategorien "Wissenschaft" und "Journalistik"

Der Verein zur Förderung der Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik e.V. schreibt den UMSICHT-Wissenschaftspreis für industrie- und marktnahe Forschung im Bereich Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik und deren verständlicher Darstellung in der Öffentlichkeit erstmals in 2009 aus. Der Preis ist mit 15.000 € dotiert und wird in den Kategorien Wissenschaft und Journalistik verliehen. Bewerbungen können bis zum 31. Oktober 2009 eingereicht werden.

Eckhard Weidner, Fraunhofer <br />UMSICHT; Beate Wieland, Ministerium <br />für Innovation, Wissenschaft, For-<br />schung und Technologie des Landes <br />NRW und Thomas Mathenia, Energie-<br />versorgung Oberhausen AG, freuen <br />sich auf viele Bewerbungen um den <br />UMSICHT-Wissenschaftspreis.”></td>
</tr>
<tr>
<td style=Eckhard Weidner, Fraunhofer
UMSICHT; Beate Wieland, Ministerium
für Innovation, Wissenschaft, For-
schung und Technologie des Landes
NRW und Thomas Mathenia, Energie-
versorgung Oberhausen AG, freuen
sich auf viele Bewerbungen um den
UMSICHT-Wissenschaftspreis.

Der UMSICHT-Wissenschaftspreis soll motivieren, innovatives Denken und Handeln in den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Energie voranzutreiben und zeigen, dass Bildung, Forschung und Entwicklung im Tandem mit unternehmerischem Denken Wertschöpfung für das eigene Handeln bietet und Spaß macht.

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Professor Dietrich H. W. Grönemeyer, Vorstandsvorsitzender des Wissenschaftsforums Ruhr e. V. und Direktor des Grönemeyer Instituts für Mikrotherapie, Bochum.

Der UMSICHT-Wissenschaftspreis ist mit € 15.000 dotiert. Das Preisgeld verteilt sich auf einen Haupt- und zwei Nebenpreise. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2009

Teilnahmevoraussetzungen
Zugelassen sind sämtliche Arbeiten aus den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Energie. Die Arbeiten dürfen nicht älter als zwei Jahre sein. Besonders erwünscht sind Gemeinschaftsarbeiten zwischen Industrie und Wissenschaft. Die Arbeiten können in deutscher und englischer Sprache verfasst sein.

Vergabekriterien
Der UMSICHT-Wissenschaftspreis wird für hervorragende Arbeiten in den Bereichen Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik ausgeschrieben. Wissenschaftliche Arbeiten sind ebenso willkommen wie journalistische. Ein besonderes Augenmerk bei der Beurteilung liegt auf der Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie, der Markt- und Anwendungsnähe sowie auf der gut verständlichen Präsentation wissenschaftlicher Themen.

Je nach Fachbereich werden Kriterien wie Innovationsgrad, Praxisrelevanz, Nutzen für Umwelt und Gesellschaft, Wirtschaftlichkeit, Form der Darstellung sowie Themenbezug herangezogen. Bewertet wird neben dem fachwissenschaftlichen Niveau besonders die Interdisziplinarität der Arbeit, ihre gesellschaftliche Bedeutung, der Mut bei der Wahl des Ansatzes und die Fähigkeit, Themen zu entwickeln und überzeugend darzustellen.

Weitere Informationen
“Umsicht-Förderverein”[www.umsicht-foerderverein.de)

Source: Fraunhofer UMSICHT, Pressemitteilung, 2009-01-13.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email