28 August 2020

UC Connect-Promotionsstipendium: “CORDENKA® fibre centred product design”

Neues Projekt zielt darauf ab, eine breite Palette bisher unbekannter Möglichkeiten zur Verwendung von CORDENKA®-Fasern und CORDENKA®-Faserverbundwerkstoffen im Produktdesign zu entwickeln

Durch eine enge Kooperation zwischen der School of Product Design an der University of Canterbury in Christchurch, Neuseeland und der Bionik, AG Biologische Werkstoffe an der HSB ist es gelungen, in Zusammenarbeit mit der Firma CORDENKA GmbH & Co. KG, ein UC Connect-Promotionsstipendium auf den Weg zu bringen.  

Das Stipendium “CORDENKA® fibre centred product design“ wird gemeinsam von der Universiy of Canterbury und der CORDENKA GmbH & Co. KG, Obernburg, Deutschland finanziert, um Stipendiat*innen beim Weg zur Erlangung einer Promotion an der University of Canterbury, Christchurch, Neuseeland zu unterstützen.

Geschichte des UC Connect-Promotionsstipendiums: Das Stipendium wurde von der University of Canterbury im Jahr 2014 eingerichtet, um die Zusammenarbeit zwischen universitären Forschungsgruppen und externen Unternehmen auf Doktorandenebene zu fördern.

Professor Jörg Müssig von der HSB und Dr. Tim Huber von der UC haben das Konzept für ein gemeinschaftliches Forschungsprojekt zwischen CORDENKA, der HSB und der UC  vorgeschlagen, um neue hochwertige/leistungsstarke Werkstoffe aus der cellulosebasierten CORDENKA®-Faser zu entwickeln. Gegenstand ist ein werkstoffzentriertes Produktdesign. „Werkstoffzentriertes Produktdesign ist eine Unterkategorie des industriellen Produktdesigns, was darauf abzielt, neue Produkte aus einem bestimmten Werkstoff zu entwickeln“, beschreibt Dr. Huber den Ansatz zum Projekt.

Das Projekt wird eine detaillierte Analyse von CORDENKA®-Fasern und CORDENKA®-Faser-Verbundwerkstoffe umfassen, um die physio-chemischen Eigenschaften der identifizierten Werkstoffe zu dokumentieren sowie die Verarbeitungsbedingungen zu testen und zu analysieren. „Uns geht es vor allem auch darum, die Wahrnehmung des Werkstoffes bei potenziellen Endanwendern zu untersuchen. Es treiben uns in diesem Zusammenhang auch Fragen einer verbesserten Nachhaltigkeit, der Werkstofftextur und/oder des haptischen Design“ führt Professor Müssig aus.

„Der Einsatz von biobasierten CORDENKA®-Fasern ermöglicht die Herstellung von nachhaltigen Werkstoffen mit interessanten Merkmalen,“ sagt der Projektmanager Dr. Daniel

Lang von CORDENKA. „Hier ergibt sich eine Vielzahl von Werkstoffkombinationen, bei denen bislang vor allem Eigenschaften wie Schlagzähigkeit insbesondere bei niedrigen Temperaturen, Bioabbaubarkeit und Dauerwechselfestigkeit im Fokus stehen. Im Rahmen des Projekts werden aber noch weitere Facetten beleuchtet. Wir freuen uns, ein solch anwendungsbezogenes und vielfältiges Promotionsvorhaben zu unterstützen.“

Das Projekt zielt darauf ab, eine breite Palette bisher unbekannter Möglichkeiten zur Verwendung der CORDENKA®-Fasern und CORDENKA®-Faserverbundwerkstoffe im Produktdesign zu entwickeln. Die gesammelten Daten werden es ermöglichen, die Durchführbarkeit der entwickelten Ideen zu beurteilen und festzustellen, welche Ideen das Potenzial haben, zu den vielversprechendsten Konzepten weiterentwickelt zu werden. Anschließend werden Produktprototypen der identifizierten Konzepte entwickelt und diese Prototypen auf ihre physio-chemischen Eigenschaften und Kundenresonanz getestet, um das am besten geeignete Produkt für eine mögliche Vermarktung zu finden.

Dieses Projekt kann nun durch das UC Connect-Promotionsstipendium und die Finanzierung der Firma CORDENKA in Form eines gemeinsamen Doktorandenprojekts unter der Leitung von Dr. Tim Huber und Professor Jörg Müssig sowie einem Mitglied des F&E-Teams von CORDENKA durchgeführt werden. Der/die Stipendiatin wird an der University of Canterbury als Doktorandin eingeschrieben sein und von Dr. Tim Huber und Professor Jörg Müssig betreut werden. Es ist geplant, dass auch Teile der Forschungsarbeiten an der HSB durchgeführt werden.

Nähere Informationen für eine Bewerbung auf das UC Connect-Promotionsstipendium “ CORDENKA®  fibre centred product design” finden sich hier

https://scholarshipscanterbury.communityforce.com/Funds/Search.aspx

oder unter

https://www.findaphd.com/search/ProjectDetails.aspx?PJID=122495

 

 

Kontakte

Prof. Dr.-Ing. Jörg Müssig, Hochschule Bremen
Fakultät 5, Bionik – AG Biologische Werkstoffe
E-Mail: joerg.muessig@hs-bremen.de

Dr. Tim Huber, School of Product Design
University of Canterbury
E-Mail: tim.huber@canterbury.ac.nz

Source: Hochschule Bremen, Pressemitteilung, 2020-08.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email