9 März 2009

TV-Tipp: Güssing und erneuerbare Energie

ATV, 9. März 2009, 21:15 Uhr

Die Ökostadt Güssing als Vorbild in Sachen Erneuerbare Energie ist das Thema einer 48-minütigen TV-Reportage des österreichischen Privat-Fernsehsenders ATV. Zu sehen ist diese Reportage am 9. März 2009 um 21.15Uhr auf ATV.

Dreharbeiten für den Film. Bild: EEE GmbH
Dreharbeiten für den Film. Bild: EEE GmbH

Der Gestalter dieser Reportage, ATV Moderator Volker Piesczek, war 5 Tage lang mit seinem Produktionsteam in Güssing und Umgebung unterwegs, um sämtliche Aspekte der erneuerbaren Energie einzufangen. Gefilmt wurden nicht nur Forschungsstätten und Energieerzeugungsanlagen, auch Industriebetriebe und Infrastruktureinrichtungen, die sich aufgrund der erfolgreichen Entwicklung Güssings in den letzten 10 Jahren hier etablieren konnten, werden präsentiert. In der Reportage sollen aber auch die schwierigen politischen Rahmenbedingungen für die Erneuerbare Energie und die noch immer vorhandenen Ressentiments zu diesem Thema aufgezeigt werden.

Das Modell Güssing
Das so genannte “Modell Güssing” ist die Strategie der dezentralen, lokalen Energieerzeugung mit allen vorhandenen erneuerbaren Ressourcen einer Region. Es umfasst das Biomasse-Fernheizwerk Güssing (bei seiner Gründung das größte Europas), eine Biodieselanlage und das weltweit einzigartige Biomasse-Kraftwerk Güssing, um nur einige zu nennen. Die Organisation einer geeigneten Holzlogistik wurde geschaffen, ebenso Holztrocknungsanlagen, die für eine ganzjährige Auslastung des Fernwärmenetzes sehr wichtig sind. Mit einem speziellen Betriebsansiedlungsprogramm gelang es in den letzten Jahren, zahlreiche neue Betriebe und Arbeitsplätze anzusiedeln. Darunter zwei große Parketthersteller und vor kurzem eine Photovoltaikzellenfabrik. Ein eigener ökoEnergietourismus-Zweig wurde geschaffen, ein Netzwerk mit Kultur- und Sportveranstaltern (Run in the Sun – Ökoenergiemarathon) aufgebaut.

In Güssing wird im Bereich Wärme, Kraftstoff und Strom in der Jahresbilanz mehr Energie aus regionalen Rohstoffen erzeugt als die Stadt tatsächlich benötigt. Eine regionale Wertschöpfung von jährlich 13 Mio € wurde dadurch erreicht. Innerhalb von 15 Jahren gelang es, die einst ärmste Region in einen hohen Lebensstandard und eine große Lebensqualität zu bringen. Die erreichten Ziele sollen auch in Zukunft weiter ausgebaut werden, und deshalb ist man bestrebt, die Energieautarkie der Stadt Güssing bis zum Jahr 2010 auch auf den gesamten Bezirk Güssing auszuweiten.

Weitere Informationen
Fernsehsender ATV (Österreich)

Source: Europäisches Zentrum für erneuerbare Energie Güssing GmbH, 2009-03-07.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email