25 September 2006

Tschechien setzt bei Biosprit auf den Markt

Nach jahrelanger Hängepartie zeichnet sich in Tschechien ab, dass es keinerlei Subventionen für Biosprit geben wird.

Die neue Landwirtschaftsministerin Milena Vicenova setzt auf den Markt, berichtet Agra Europe London. Wenn es zu einer Beimischungsquote von Biosprit kommt, sollen die Verbraucher den höheren Preis zahlen.

Die beiden anderen lang diskutierten Alternativen – Steuerermäßigung oder Direktzahlungen an Landwirte – schließt Vicenova laut Agra Europe aus. Ihre Begründung: Der Verbraucher zahle ohnehin die Rechnung, und die direkte Belastung an der Zapfsäule sei marktgerechter.

(Vgl. Meldung vom 2006-06-02.)

Source: Agrimanager vom 2006-09-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email